{Gastrezension} Melissa Marr - Gegen das Sommerlicht

by - 7/10/2017 12:12:00 vorm.

     

                             

Gegen das Sommerlicht
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 352
ISBN: 9783492060738 
Reihe: Band 1
Rezensionsexemplar: -
Dt. Erstausgabe: 07/2007
Preis: (nicht käuflich}


Sommerlicht auf ihrer Haut, der Duft von wilden Blumen: Wann immer Keenan in Ashs Nähe ist, spürt sie seine Gegenwart mit jeder Faser ihres Körpers. Sie ist verzaubert von seiner überirdischen Schönheit, doch sie kennt auch die Gefahr, die von ihm ausgeht. Denn Keenan ist ein Elfenkönig - und er hat Ash auserwählt. Nur ihr guter Freund Seth weiß von der Prüfung, die ihr bevorsteht. Gemeinsam entdecken sie eine Welt voller seltsamer Regeln und Gefahren, eine Welt, in der Ash um ihre Zukunft kämpfen muss. Und für ihre Liebe!

Rezension:

"Die Elfen fühlen sich, wie wir wissen, stark von der Schönheit sterblicher Frauen angezogen, und...der König beauftragt seine zahlreichen Diener damit, sie zu finden und, falls möglich, zu entführen." - Lady Francesca Speranza Wilde: Legenden, dunkler Zauber und Aberglaube des alten Irland (1887)

Seit ihrer Geburt kann Ash Elfen sehen, was ihre Großmutter, bei der sie lebt, als Gefahr empfindet, wodurch sie unter ihren strengen Regeln und der Angst vor den magischen Geschöpfen aufwächst. Als Ash dann von dem umwerfend schönen Elfenkönig Keenan zur zukünftigen Königin auserwählt wird, spitzt sich die Lage zu, denn Ash ist bereits vergeben und nicht bereit ihre Liebe aufzugeben. Ebenso unglücklich mit dieser Entscheidung ist auch die böse Winterkönigin Beira, die alles in ihrer Macht stehende tut, um Ash von einer Entscheidung für Keenan abzubringen.

Genau so bezaubernd schön wie die Namen der Protagonisten empfand ich auch den ersten Teil einer faszinierenden Serie rund um die verschiedenen Höfe der Elfenwelt. Der Konflikt in dem Ash steckt hat mich gleich von Anfang an begeistert: Ihre Liebe zu einem Menschen und ihre unwiderrufliche Verwandlung in eine Elfe durch Keenans Auserwählung, die sie quasi in diese Welt, die sie ihr Leben lang gefürchtet hat, zwingt. Ebenso faszinierend empfand ich auch die Beschreibung der magischen Fähigkeiten und des außergewöhnlichen Aussehens der einzelnen Elfen, dass sich an die verschiedenen Höfe (Sommer, Winter, Licht, Dunkelheit) anpasst. Der Einstieg in das Buch fiel leicht, ebenso wie das weitere Lesen, da es Melissa Marr erfolgreich geschafft hat, einen fesselnden Roman voller Magie und verbotener Liebe zu schreiben, Suchtfaktor inklusive. Jeder Charakter hatte seinen Platz und erschuf mit dem Schreibstil der Autorin eine großartige Atmosphäre. Somit mochte ich eigentlich jede Figur, auch die böse Beira, da sie einfach eine passende Gegenspielerin zu Keenan gebildet hat. Zwar ist die Idee hinter der Geschichte nichts Neues, allerdings hat Melissa Marr es geschafft, diese Idee zu der ihren zu machen und einen bezaubernden Roman zu verfassen.
Trotz aller Begeisterung die ich für dieses Buch empfinde, muss ich euch vor den Fortsetzungen warnen, da ich sie persönlich nicht mit dem fantastischen Erstband gleichsetzen kann. Sie sind mir noch genau so fesselnd und gut geschrieben in Erinnerung geblieben, doch trotz dem waren sie für mich nicht halb so symphatisch wie "Gegen das Sommerlicht". Ich habe sie dennoch verschlungen und hoffe, dass ihr, falls ihr diese unglaubliche Geschichte zu lesen beginnt, von ihr genau so begeistert sein werdet, wie ich es jedes Mal aufs Neue bin.

- Sara Fabian

You May Also Like

0 Kommentare