Das perfekte Buchformat..

by - 7/02/2017 10:42:00 nachm.


Hey Bücherwürmer,
ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich diesen Beitrag schreibe, aber das hier ist allein meine Einschätzung und später würde ich mich freuen, wenn ihr ebenfalls die Frage beantwortet und wir ein wenig darüber quatschen und diskutieren könnten. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, warum ich diesen Beitrag so "dramatisch" beginne, weil es ja nichts Ernstes ist, aber okay, haha.
Es gibt viele verschiedene Arten von Büchern: Hardcover, Taschenbücher, Paperbacks und alle haben unterschiedliche Größen. Vor allem ist mir diese Tatsache aufgefallen, als ich begonnen habe mein Bücherregal nach Farben zu sortieren. Die Unterschiede der Buchgröße werden sogar noch größer, wenn man die Englischen Bücher dazu nimmt und da sehr viele davon in den letzten Monaten bei mir eingezogen sind, sehe ich dies in meinem Regal. Und in meinem heutigen Beitrag möchte ich euch einfach meine beiden liebsten Buchformate/größen vorstellen. Sie haben für mich die Perfekte, aber auch irgendwie die schönste Größe, aber ich verstehe auch vollkommen,wenn ihr andere Vorstellungen habt, deswegen sind diese beiden Bücher nur auf mich bezogen!
Ach ja und falls ihr Lust habt neben dem Lesen ein wenig Musik zu hören, dann kann ich Euch das Lied "Waves" von Dean Lewis empfehlen!


In der letzten Woche ist bei mir der Schuber zu "The Chronicles of Narnia" von C.S. Lewis eingezogen und ich habe mich auf Anhieb in die Bücher und vor allem das Buchformat verliebt. Vielleicht könnt ihr auf dem Bild ja schon erkennen, dass das Buch ziemlich klein ist und es sind auch die kleinsten Bücher in meinem Bücherregal. Das Buch ist so klein, dass es in meine winzige Schultertasche passt und somit auch immer bei mir. Und ich liebe diese 17,1 cm mehr als ich es erwartet hätte. Da das Buch so klein und handlich ist, überall hinein passt, habe ich einfach die Chance, es in die kleinste Tasche zu packen und überall mit hinzunehmen. Außerdem fühlt es sich auch angenehm in der Hand an, vor allem wenn man davor vielleicht ein besonders großes oder gar schweres Buch in der Hand hatte. Und dann sind diese kleinen Bücher so selten, dass es sie so zu etwas ganz besonderem macht. Ich bin auf jeden Fall dafür, dass es mehr solcher kleinen Bücher geben sollte, auch wenn es sein könnte, dass bei Büchern mit besonders vielen Seiten das Buch auch entsprechend dick ist. Doch dann könnte man ja die Schrift ein wenig verkleinern oder man sucht nur nach Büchern mit maximal 300 Seiten. Ich hoffe nun noch ein paar solcher kleinen Bücher zu finden, um auch dort meine Sammlung zu vergrößern. 


Und nun kommen wir zum anderen Extrema und damit zu den Büchern die ca. 25 cm groß sind. Diese Bücher gibt es soweit ich weiß nicht in Deutschland, aber in einigen englischen und amerikanischen Verlagen. Im Gegensatz zu anderen Büchern sind diese sehr groß und und teilweise auch vollkommen unhandlich, aber auch in diese Bücher habe ich mich verliebt. Das erste Mal, als ich so ein Buch aufgeschlagen habe, hatte der Moment für mich etwas Besonderes (auch wenn das jetzt vielleicht ziemlich verrückt klingen mag). Ich hatte in diesem Moment einfach das Gefühl ein Lehrbuch aufzuschlagen und so sehr ich mir wünsche, dass die Schule endlich vorbei ist, war es irgendwie schön. Ich wollte das Buch unbedingt Lesen und mir etwas beibringen lassen. 
Was ich vor allem auch noch ganz toll an diesen Büchern finde, ist, dass auch wenn sie als Taschenbuch geliefert werden und ebenfalls so groß sind, sie keine Leserillen bekommen. Man kann sie aufschlagen, hinlegen und der Buchrücken bleibt perfekt (man sollte es mit dem Knicken aber nicht übertreiben). Die Bücher sind natürlich schwieriger zu transportieren und deshalb werden sie von mir auch immer nur zu Hause gelesen, damit sie auch nicht kaputt gehen!

Nun bin ich mal gespannt auf Eure Meinung und hoffe ihr erzählt mir, welche Buchgröße euch so gefällt. 

Julia <3




You May Also Like

1 Kommentare

  1. Hallo liebe Julia!

    Interessanter Beitrag! Über Bücherformate habe ich mir in letzter Zeit auch Gedanken gemacht. Die Paperbacks sind ja so richtig beliebt geworden und jedes zweite Buch wurde plötzlich in diesem Format rausgebracht. Persönlich finde ich die zwar sehr schön, aber auch mega unpraktisch. Größer als ein Taschenbuch, aber halt doch kein Hardcover. Das war zum Transportieren schwierig und auch beim Lesen irgendwie umständlich. Selbst bevorzuge ich Hardcover. Die sehen einfach toll aus. Taschenbücher sind auch super, aber beim Pendeln bin ich mittlerweile auf E-Books umgestiegen. Da kann wirklich nix passieren (Buchknicke usw.) und ich habe immer eine ganze Menge Bücher bei mir. :D Sollte ich also eines gerade ausgelesen haben, kann ich gleich das nächste beginnen.

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen