Wie kannst du nur so viel lesen?

by - 6/20/2017 04:25:00 vorm.


Hey ihr Lieben,
heute mal ein etwas ernsteres Thema, weil mir diese eine Frage über die Jahre hinweg einfach immer wieder begegnet ist und  vor allem an diesem Wochenende habe ich mich ziemlich darüber aufgeregt, einfach weil sie immer präsenter wurde. 
Ich bin nun schon seit 2 Jahren Buchbloggerin und ich lese wirklich viele Bücher und habe bisher auch jedes Jahr mein Ziel von 100 Büchern überschritten. Ich beginne nach diesem Sommer mein Abi Jahr und ich habe gemerkt, dass schon die 11. Klasse sehr anspruchsvoll ist und man mehr lernen muss als vorher. Ein paar aus meinen Kursen wissen, dass ich Bloggerin bin und verfolgen manchmal auch mein Leseverhalten, vor allem wenn es zum Ende des Monats hingeht und ich meine Statistik zusammenschreibe. Und dann kommt diese eine Frage, die mich wirklich sehr aufregt.
"Wie kannst du nur so viel lesen?"
Immer wieder habe ich die Frage abgetan mit: "Weiß ich nicht..", "Es kamen halt so viele zusammen", "Hatte einen ruhigen Monat". 
Doch die Wahrheit sieht eigentlich ganz anders aus und meistens sage ich es nicht, weil viele sich davon immer angegriffen fühlen. Deshalb kommt nun der wahre Grund, warum ich so viel Lese: "Ich nehme mir schlicht und einfach die Zeit dafür".
Und wie geht das? Hierfür mal einen kleinen Tagesablauf von mir!
Ich stehe am Morgen auf, mache mich für die Schule fertig und frühstücke. Beim Frühstück habe ich immer schon ein Buch mit am Tisch und manchmal Lese ich auch schon, wenn ich was esse, in dieser Zeit schauen die meisten von euch vielleicht Fernseher oder schminken sich noch im Bad.
Dann fahre ich mit der Straßenbahn zu Schule und entweder lese ich auf dem Weg oder ich höre ein Hörbuch. Dann habe ich Unterricht und vielleicht habe ich mal eine Freistunde, und wenn ich dort nicht gerade mit Freunden Karten spiele, lese ich auch etwas in meinem Buch. Nach Hause fahre ich immer mit Freunden und da komme ich dann nicht zu lesen. Die letzten 10 Minuten des Heimweges, verbringe ich noch einmal mit einem Hörbuch.
Tja dann bin ich zu Hause und setzte mich an die Hausaufgaben oder an das lernen. Nach 2 Stunden mache ich für mich selbst eine Pause, um auch mal ein bisschen abzuschalten und Lese in meinem Buch. Nach 100 Seiten lerne ich wieder und das, bis es dann Abend ist. Bei Klausuren kann es vorkommen, dass sich dieses Schema eine ganze Nacht durchzieht. Lesen, lernen, lesen und lernen. 
Wenn wir dann aber zum Beispiel Freitagabend haben, dann schauen sich die meisten im Fernseher einen Film an oder gehen feiern. Ich bin nicht der Typ Mensch der gerne Feiern geht und wenn ich mal was trinke dann auch nur bei einem Abend mit Freunden  in einer bekannten Umgebung. 
Tja und in diesem Zeitraum lese ich auch immer ,bis ich einschlafe oder das Buch geschafft habe.
Und dann gibt es noch die Wochenenden, an denen ich oft was mit der Familie mache oder mit Freunden, aber wenn nicht dann Lese ich nun einmal.
Ihr seht also, es ist nicht schwer sich Zeit für die Dinge zu nehmen, die man gerne macht. Ich mache diese nämlich in dem Zeitraum in dem ihr die Dinge macht, die euch Spaß machen. 
Also stellt euch nun einmal die Frage: "Warum sollte ich nicht so viel lesen?". 



Das war nun ganz schön viel auf einmal, aber vielleicht versteht ihr jetzt, warum mich diese Frage so sehr aufregt. Es gibt natürlich auch noch ein paar andere Fragen, die man oft gestellt bekommt, aber die sind dann wieder ein Beitrag für sich. Wir sehen uns zum nächsten Beitrag wieder und vielleicht habt Ihr ja Lust mir zu verraten, was Ihr gerade lest!
Eure Julia

You May Also Like

6 Kommentare

  1. Hallo Julia!

    Ich weiß genau, was du meinst. Zwar lese ich nur halb so viele Bücher wie du im Jahr, aber meine Bekannten können auch meist nicht glauben, dass ich wirklich so viel lese. Einige begutachten mein Bücherregal und fragen mich allen Ernstes, ob ich die alle gelesen hätte. Wozu sollte man Bücher denn sonst verwenden? Als Dekoartikel? Eine meiner Arbeitskolleginnen hat sogar stolz verkündet, dass sie sehr stolz auf sich selbst ist, da sie fünf! Bücher im letzten Jahr gelesen hätte! Ich habe mir lieber einen Kommentar verkniffen ...

    Nicht lesende Menschen verstehen uns Leseratten leider nur selten. Ebenso wie du greife ich in meiner Freizeit nach einem Buch, statt das Fernsehgerät einzuschalten, wie die meisten Nichtleser das wohl tun. Lesen ist ein tolles Hobby, das jedoch Konzentration und auch Disziplin erfordert, was viele Menschen abschreckt. Fernsehen ist einfacher.

    Zurzeit lese ich "Der dunkle Kuss der Sterne" von Nina Blazon und "After truth" von Anna Todd. Kennst du diese Bücher?

    Liebe Grüße
    Violetta

    https://wispertraeume.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Violetta,
      ich akzeptiere vollkommen wenn Menschen sich dazu entscheiden keine Bücher zu lesen, weil sie sich einfach nicht Konzentrieren können, aber wenn ich sie nicht dafür verurteile sollten sie das bei mir auch nicht machen, sodass alles immer noch Gleichberechtigt abläuft. Jeder hat nun einmal ein anderes Hobby und das ist auch gut so!

      Das Buch von Nina Blazon habe ich auch schon gelesen und mochte ich damals ganz gerne, aber das von Anna Todd habe ich leider gehasst. Ich mochte ihren Schreibstil nicht so gerne und hab es auch bei einem Buch von ihr belassen.

      Julia :)

      Löschen
    2. Richtig, jeder hat seine Hobbys. Mein Mann, zum Beispiel, kann mit Büchern auch nicht viel anfangen, ich hingegen nicht mit Technik, wovon er so begeistert ist. Das tut unserer Beziehung aber überhaupt keinen Abbruch, weil wir unsere Hobbys gegenseitig tolerieren.

      Von Anna Todds Büchern bin ich auch nicht begeistert. Der Schreibstil ist zu plump, die Handlung wiederholt sich alle paar Seiten. Ich glaube kaum, dass ich mir auch noch Band 3 und 4 antun möchte.

      Liebe Grüße
      Violetta

      Löschen
  2. Hallo Julia,

    diese nervige Frage verfolgt mich schon seit Jahren, dazu bekomme ich noch skeptische Blicke oder Kommentare wie "Oh, die liest schon wieder" und "Ich verstehe nicht wie du so viel lesen kannst, wird dir dabei nicht langweilig?" Da muss ich oft lächeln. Man kann einem Nichtleser nicht erklären, dass ein Buch sogar noch viel interessanter und aufregender sein kann als irgendein Film.
    Meine mittlere Schwester hat in ihren 30 Jahren wahrscheinlich nur 5 Bücher gelesen, alle 5 waren Schullektüre. Sie hat mir immer wieder gesagt, dass das Lesen nichts für sie sei und total langweilig wäre. Bis sie ihr Buch gefunden hat. Sie hat die ganze Nacht gelesen und war total begeistert als sie mir von der Handlung erzählte.

    Ich versuche öfter und auch mehr zu lesen, aber es ist doch nicht so einfach, wenn man Job, Haushalt und Hochzeitsvorbereitung hat, dazu kommen noch die Fotoshootings und danach die Bildbearbeitung. Aber es ist halt so wie du sagst, entweder man nimmt sich die Zeit um zu Lesen und schafft dann mehr als 5 Bücher im Jahr, oder man investiert die Zeit in andere Dinge und lässt die Leute in Ruhe die viel lesen.

    Gruß
    Riri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Riri,
      ja ich habe auch gemerkt, dass ich während meiner Klausurenphase einfach kaum zum Lesen gekommen bin und mich das teilweise auch wirklich selbst genervt hat. Aber es gibt einfach Tage an denen man einfach nur nach Hause kommt ins Bett fällt und einschläft!
      Aber du hast ja wirklich viel zu tun und ich hoffe die Hochzeit wird ein Traum! Ist es denn deine Hochzeit oder richtest du diese für jemanden aus?
      Julia :)

      Löschen
    2. Da hast du vollkommen recht. Es ist meine Hochzeit und ich organisiere diese auch selber, daher der ganze Stress. Ich hoffe auch dass es richtig schön wird))

      Viele Grüße

      Löschen