{Rezension} Feel Again von Mona Kasten

by - 5/26/2017 01:27:00 vorm.

Feel Again als Buch


Feel Again
Autor: Mona Kasten
Verlag: Egmont Lyx
Seitenanzahl: 477
ISBN: 9783736304451
Reihe: Band 3
Rezensionsexemplar: Ja
Dt. Erstausgabe: 05/2017
Preis: 12,00€

Sawyer Dixon ist jung, tough - und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen 


Seit dem Blogger-Treffen mit Mona Kasten auf der Leipziger Buchmesse war ich gespannt auf den dritten Band ihrer Again-Reihe. Auch Sawyer und Isaac konnten wir in den bisherigen Büchern kennenlernen, aber zu ihnen konnte ich mir noch keine so richtige Meinung bilden. Sawyer kam mir immer etwas zu kühl rüber und so als würde sie einfach niemanden an sich heranlassen. Und dann war da noch der schüchterne Isaac, welcher für mich wie ein Buch mit sieben Siegeln war. Umso mehr war ich nun gespannt was Mona aus diesen beiden Figuren gezaubert hat und ob auch mir das Buch gefallen wird.
Und ich war wirklich begeistert und das lag nicht einmal an der wirklich schönen Geschichte, sondern vielmehr an den Personen in diesem Buch. Diese haben mich dann doch an der ein oder anderen Stelle zu Tränen gerührt, auch wenn ich das nicht gewollt hatte.
In diesem Buch begleiten wir Sawyer, einer toughen Fotografie Studentin, welche sich Isaac als ihr neues Projekt auserkoren hat. In einer Entwicklung will Sie den schüchternen Nerd zu einem Bad Boy machen, welcher sich auch endlich mal traut ein Mädchen anzusprechen. Diese Verwandlung ging an manchen Stellen ein wenig schnell vonstatten und ich bin auch der Meinung, dass Isaac dieses Bad Boy Image gar nicht braucht, weil er ein wirklich netter Typ ist. Doch ich mochte es zu Lesen, wie er immer mehr aus sich heraus kam und Selbstbewusster wurde. 
Isaac mochte ich als Protagonist wirklich sehr gerne, weil ich glaube, dass wir beide uns sehr gut verstanden hätten. Mit ihm hätte ich sicher über Stunden hinweg nur über Bücher quatschen können und am Ende hätte er mich dazu überredet auch mal bei einem Cosplay mitzumachen. Allgemein ist er auch ein sehr Bodenständiger Mensch, der wirklich alles für seine Familie machen würde, immer für diese da ist. Auch die Beziehung, zu seinen Geschwistern fand ich einfach wunderschön.
Was ich ein bisschen Schade fand war, dass die Protagonisten aus den anderen Büchern so wenig aufgetreten sind, weil Sawyer sich mit Ihnen nicht so gut versteht. Doch dann hat dies schon wieder zu dem Buch gepasst, weil es falsch gewesen wäre, wenn Dawn, Allie und Sawyer jetzt die besten Freundinnen geworden wären. 
Was ich aber an Sawyer so sehr gemocht habe, war ihr Talent für das Fotografieren und am liebsten hätte ich ein paar ihrer Bilder gesehen, um diese auch wirklich vor meinen Augen zu haben. 
Und auch bei Sawyer mochte ich die Beziehung zu ihrer Schwester wirklich so gerne, dass die beiden das ein oder andere Mal dafür sorgten, dass eine Träne über meine Wange kullerte. 
Das Buch war ein wirklich schöner Abschluss auch wenn ich mit ein wenig Trauer auf das Ende zurücksehe, immerhin weiß ich nicht ob ich, jemals zurück nach Woodshill komme.  
Ich wünsche allen, die das Buch noch nicht gelesen haben, viel Spaß in dieser kleinen Stadt. 

 

You May Also Like

0 Kommentare