{Rezension} In der Strafkolonie von Franz Kafka

Sonntag, 22. Januar 2017

In der Strafkolonie als Taschenbuch



In der Strafkolonie
Autor: Franz Kafka
Verlag: Suhrkamp
Seitenanzahl: 132
ISBN: 9783518188781 
Reihe: -
Rezensionsexemplar: -
Dt. Erstausgabe: 11/2006
Preis: 6,00€







 Im Rahmen seines Besuches bei der Strafkolonie auf einer Insel folgt der hoch angesehene Forschungsreisende der Einladung des Kommandanten, einer Exekution beiwohnen. Der gefesselte Verurteilte wird von einem müden Soldaten bewacht, während ein Offizier die Exekutionsmaschine vorbereitet.


Am Anfang stand ich dem Buch "In der Strafkolonie" von Franz Kafka noch sehr skeptisch gegenüber. Zum einen ist es noch immer ein Buch, welches wir in unserem Deutschleistungskurs gelesen habe und ich mag ja allgemein keine Bücher die wir in der Schule lesen da sie mich nie wirklich ansprechen von der Thematik her. Doch Kafkas Buch habe ich in nur einer Stunde gelesen und war schlussendlich wirklich positiv überrascht von diesem Buch. Und das klingt komisch, weil es sich in dem ganzen Buch um eine Exekution dreht und allein das ist ja schon schrecklich.
Doch Kafka hat es geschafft auf wenigen Seiten eine so simple, aber auch so interessante Geschichte aufzubauen die für stetige Neugier sorgte. Man wollte einfach immer weiterlesen und das hatte ich bisher noch bei keinem Buch welches wir im Leistungskurs gelesen haben. 
In der Geschichte gibt es zwei verschiedene Handlungsstränge. In der Nebengeschichte geht es um den Soldaten und den Verurteilten welche eigentlich vollkommen unterschiedlich sind, aber dann dennoch sehr gut miteinander agieren. Und dann wird so eine Bindung aufgebaut die zwar nicht besonders stark ist, aber dafür sehr viel ausmacht und die Geschichte wunderschön abrundet.
Die Hauptgeschichte dreht sich um den Forschungsreisenden und den Offizier. Letzterer ist für die Exekution verantwortlich und erzählt dem Reisenden von dem Apparat der für die Exekution verantwortlich ist. Doch wer sich jetzt denkt, dass der Apparat in nur 5 Sätzen beschrieben wird der wird sich täuschen. Denn das komplette Buch von Kafka dreht sich nur um den Apparaten und dies war wirklich sehr Interessant zu lesen.
Doch das was ich an dem Buch am meisten mochte war Karma. Man lernt in dem Buch auf einfach Art, dass alles schlimme was du anderen antust irgendwann auch zu dir zurückkommt und ich glaube ja ganz fest an Karma und fand dies in dem Buch daher auch wirklich toll.
Wer das Buch nun noch nicht gelesen hat sollte dies schnell ändern. Es ist wirklich interessant, vielleicht nicht für jeden etwas, aber wenn man sich tiefer mit dem Buch auseinander setzt kann es einem eigentlich nicht nicht gefallen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin