{Rezension} Gläsernes Schwert von Victoria Aveyard

Donnerstag, 28. Juli 2016



 



Gläsernes Schwert
Autor: Victoria Aveyard
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 573
ISBN: 9783551583277
Reihe: Band 2
Rezensionsexemplar: Ja
Dt. Erstausgabe: 06/2016
Preis: 21,99€





In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal will sie diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will - und zwar um jeden Preis: Mare. 


Ich bin ja ein sehr großer Fan von dem ersten Band gewesen, vor allem von dem Ende welcher noch einmal so ein richtiger Höhepunkt von dem Buch war und dadurch dafür sorgte, dass man unbedingt den zweiten Teil Lesen will. Ich wusste ja schon vorher, dass es 3 Teile werden würden und habe mir auch schon gedacht, dass es in diesem Teil nicht zum Finalkampf kommen würde sondern, dass dieses Buch ruhiger wird.
Es war schlussendlich auch so, aber dennoch gab es Momente die mich vollkommen überrascht und teilweise auch geschockt haben, weil ich nicht gedacht habe, dass sich das Buch zu diesen Punkt wenden würde und so wurde es einfach kein langweiliger Überbrückungsroman wie man das sonst so kennt! Es war spannend, es gab jede Menge Höhepunkte und vor allem auch Gefühle.
Mare habe ich im ersten Band ja auch geliebt und dies konnte sich im zweiten Buch nicht ändern. Ich bin immer noch ein großer Fan von ihr und verstehe ihr Handeln. Sie ist emotional, kämpferisch, aber kann niemandem mehr wirklich trauen und nach den Dingen die sie erlebt hat, wäre es nur falsch gewesen wenn alles in Ordnung wäre und deswegen war es einfach perfekt!

“Seltsam, jetzt, wo ich sterbe, haben meine Geister beschlossen, mich zu verlassen. Ich wünschte, sie würden zurückkommen. Ich wünschte, ich müsste nicht alleine Sterben.”

Maven war wirklich richtig gut in seiner Rolle, vor allem nachdem man ja jetzt herausgefunden hat das er ja der “Böse” ist. Und in dieser Rolle ist er auch wirklich aufgegangen. Teilweise wirkte er wie vollkommen ausgewechselt, ich hatte einen vollkommen neuen Maven vor mir, aber dann sehe ich auch immer wieder den Maven vom Anfang und man würde ihm gerne die Chance geben den richtigen Weg einzugehen.
Cal war auch wieder toll, er ist der verbannte Prinz und versucht erst einmal zu überleben. Er ist bedacht und irgendwie die ruhige Stimme im ganzen Chaos, Cal weiß wie man kämpft, wie man Truppen befehligt und in diesem Buch hat man einfach gesehen, dass ihm das so ein bisschen halt gibt um nicht vollkommen zusammenzubrechen.
Das Buch war auch wieder einfach wundervoll und ich bin sprachlos, vor allem nachdem was am Ende noch passiert ist. Ich hätte jetzt wirklich wahnsinnig gerne den dritten Teil und hab keine Ahnung wie lange ich noch auf das letzte Buch warten kann. Wer den ersten Teil geliebt hat wird diesen Band auch lieben!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin