{Rezension} Die Seele des Ozeans von Britta Strauss

by - 7/22/2016 01:23:00 vorm.



 



Die Seele des Ozeans
Autor: Britta Strauss
Verlag: Drachenmond
Seitenanzahl: 384
ISBN: 9783931989828 
Reihe: -
Rezensionsexemplar: Ja
Dt. Erstausgabe: 10/2013
Preis: 14,90€


Geschichten aus den Tiefen der nordischen See erzählen von einer todkranken Schriftstellerin, die sich an die einsame Küste Nordirlands zurückzieht. Von einem geheimnisvollen Fremden mit dem Blut des Meeres in den Adern, der dazu bestimmt ist, für die Liebe das größte aller Opfer zu bringen. Sie erzählen die Geschichte eines weißen Narwals, und die einer Liebe, so tief wie der Ozean.“ Dieser Klappentext steht auf dem Buch, das Kjell von seiner sterbenden Mutter geschenkt bekommt. Es ist ihr Vermächtnis. Ihr letztes Geschenk an ihn. Kjell flüchtet sich in die Welt des Buches, und beginnt bald zu spüren, wie Fiktion und Wirklichkeit verschmelzen. 



Auf die “Seele des Ozeans” von Britta Strauss war ich ja eine ganze Weile lang schon heiß, einfach nur weil es n diesem Buch um den Ozean gehen sollte und ich ja ein sehr großer Fan von Geschichten bin die etwas mit Wasser zu tun haben. Deshalb hatte ich gehofft, dass die Geschichte mich vollkommen in ihre dunklen Tiefen ziehen würde.
Doch am Anfang des Lesen kam ich sehr schwer in das Buch hinein. Es geht um Kjell welcher mit seiner Mutter, welche Schriftstellerin ist, an einer Küste lebt und von ihr ein Buch in die Hand gedrückt welches sie jedoch nicht veröffentlicht hat. Fae will von ihrem Sohn, dass er das Buch auf der Stelle liest. Und auf einmal kamen immer mehr Personen hinzu, man lass nicht nur Kjells Geschichte und wie er das Buch liest, nein man war selbst in dem Buch drinnen und lernte jede Person dort kennen und kam von einer Geschichte in die nächste. 
Ich finde es einerseits wirklich toll, weil man so mehrere Personen wirklich gut kennenlernt und man sich nicht fragt was nun aus Ihnen wird, aber andererseits kam ich damit überhaupt  nicht zurecht, weil es schon 5 Personen waren und man sich ja auch auf jede einzelne konzentrieren musste und das fiel mir ehrlich gesagt nicht besonders leicht. Auch durch das einführen in die jeweiligen Geschichten kam mir das Buch ein wenig langatmig vor.

“Das Meer war voller Geschichten. Sie musste nur die eine herausfinden, die für sie bestimmt war”. 

Doch ich hab weiter gelesen und irgendwann war ich vollkommen in der Geschichte drinnen, war begeistert wenn Kjell im Ozean schwamm und uns als Leser mitnahm. Britta Strauss hat alles so genau beschrieben, dass ich das Gefühl hatte alles in Bilder an mir vorbei ziehen zu sehen. Dieser Kjell hat mir auch sehr gut gefallen, weil Britta Strauss sehr gut gezeigt hat wie Zerrissen er wirklich ist. Zum einen ist er ja so verliebt in Fae und will einfach nur, dass es ihr gut geht, aber dann ist da etwas in ihm, dass er einfach nicht kontrollieren kann und er muss Fae nicht nur von den Gefahren außerhalb beschützen sondern auch vor den Gefahren in ihm selbst.
Die Fae aus 2009 fand ich Seitenweise leider wahnsinnig anstrengend. Ich verstehe es ein wenig, sie ist Krank und hat vielleicht kaum noch Zeit, aber am Anfang bedrängt sie ihn mit ein Haufen fragen und lässt auch nicht locker. Irgendwie habe ich da immer die Augen verdreht und gebetet, dass sie ihm mal ein paar Minuten zum atmen gibt. Er ist ein großes Geheimnis und sein Vater hat ihn gehasst für das was er ist und da würde ich wahrscheinlich auch nicht sofort alles erzählen.
Trotz dieser Dinge hat mir die Geschichte ziemlich gut gefallen. Es war nicht perfekt, weil es ja immerhin mehrere Dinge gibt die mich gestört haben, aber dennoch mochte ich die Geschichten rund um den Ozean und auch Kjell als Protagonist hat mir sehr gut gefallen. Ich kann euch also empfehlen dem Buch eine Chance zu geben!



You May Also Like

0 Kommentare