{Rezension} Dark Love - Dich darf ich nicht finden von Estelle Maskame

Dienstag, 26. Juli 2016




Dark Love - Dich darf ich nicht finden
Autor: Estelle Maskame
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 463
ISBN: 9783453270640
Reihe: Band 2
Rezensionsexemplar: Ja
Dt. Erstausgabe: 07/2016
Preis: 9,99€









Vor genau dreihundertneunundfünzig Tagen hat Eden ihn zuletzt gesehen - ihren Stiefbruder Tyler. Den Jungen, den sie heimlich liebt. Den sie aber eigentlich nicht lieben darf, weil ihre Familie strikt dagegen ist. Doch nun endlich werden sie einen herrlichen Sommer gemeinsam verbringen: in New York, der Stadt, die nie schläft. Mit tausend Schmetterlingen im Bauch kommt Eden am Flughafen an, und als sie in Tylers smaragdgrüne Augen blickt, ist es auch schon um sie geschehen. Gemeinsam streifen sie durch den Big Apple, und es wird immer klarer, dass die beiden nicht voneinander losgekommen sind. Werden sie ihren verbotenen Gefühlen widerstehen können? 



Nachdem der erste Band mich ja nicht so recht begeistern konnte, habe ich meine Erwartungen an den zweiten Band wirklich sehr stark nach unten geschraubt und das war auch besser so. Was ich jedoch nicht so ganz verstehe ist der Titel…”Dich darf ich nicht finden”…Vielleicht will mir das ja jemand von euch erklären? Weil sie sucht ihn ja nicht wirklich, immerhin reist sie ja zu Tyler nach New York, weil er sie eingeladen hat, und wohnt sogar bei ihm..Also ich werde da einfach nicht schlau draus.
Im ersten Band hat mich ja vor allem die Protagonistin Eden gestört. Sie und ihre kindische Art haben schon des öfteren meine Nerven strapaziert. Nun ist genau ein Jahr vergangen und Eden ist älter geworden und zu meinem Glück auch reifer, dennoch sieht ab und zu ihre kindische Seite wieder durch. Jedoch war ich echt froh, dass es nicht mehr so extrem war wie im ersten und ich konnte mich ein wenig mit der Protagonistin anfreunden. 


“We have sneered at one another’s weaknesses. Mine is insecurity. Tyler’s is the truth.And beneath it all lies attraction.” 

Tylers Wandlung hat mir schon viel besser gefallen. Er war eher ruhig und zurückhaltend, nicht so wie im ersten Teil.Was ich ein bisschen schade fand war, dass die Tour bei ihm ein wenig kurz kam und er auch nicht besonders viel darüber erzählt hat. Ich war da ja schon ein wenig neugierig. Gegen Ende trifft Tyler eine Entscheidung auf die ich das ganze Buch schon gewartet habe, weil sie einfach richtig ist und dadurch bin ich auch gespannt wie es im letzten Teil endet.
Allgemein war das Buch besser als der erste Teil, aber auch nicht perfekt. Ich hatte ein wiedertreffen mit Personen die ich noch immer Hasse und ich frag mich warum Eden nicht endlich mal ihre Meinung sagt und dem ganzen ein Ende setzt. Sie hat neue Leute kennengelernt, bessere Menschen und da sollte sie mit den alten Personen, denen die ihr nicht gut tun, einfach abschließen. 
Wenn das Ende des zweiten Bands nicht so gut gewesen wäre, die Protagonisten nicht erwachsener geworden wäre dann hätte ich mich nicht dazu entschieden noch den dritten Teil zu Lesen. Wer also nach dem ersten Band genauso empfand wie ich kann sich ruhig mal am zweiten Teil probieren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin