{Lesetagebuch} 31.07.2016

Sonntag, 31. Juli 2016

Hey ihr Lieben,
heute endet der Juli und wahrscheinlich sage ich es zu oft, aber ich kann nicht glauben wie schnell diese Zeit vergeht. Ich bin auf jeden Fall wieder in Deutschland und muss mich langsam damit abfinden das meine Ferien sich dem Ende zuneigen, aber noch nicht ganz! Auch diese Woche habe ich wieder kaum etwas gelesen und das deprimiert mich wirklich total..Ich habe es nur geschafft "Gläsernes Schwert" von Victoria Aveyard beendet und dann "Zurück ins Leben geliebt" von Colleen Hoover. Ich liebe die beiden Bücher vollkommen und könnte die ganze Zeit von den Büchern schwärmen! Also kann ich euch nur noch einmal wärmstens empfehlen die Geschichten zu lesen. Im Moment habe ich "Magnus Chase - Das Schwert des Sommer" von Rick Riordan begonnen und bin gespannt wie es mit der Geschichte weiter geht, weil ich die nordische Götter sehr gerne mag und mir viel von dem Buch erhoffe! Nun werde ich weiter Lesen und mich auf den Start in die Woche vorbereiten. Morgen geht es mit meiner Freundin ins Kino zu "Legend of Tarzan" und ich freue mich schon wahnsinnig auf den Film! Vielleicht wird es auch einmal eine Filmrezension geben!
Ich wünsche euch nun einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche
Julia<3

{Rezension} Zurück ins Leben geliebt von Colleen Hoover

Samstag, 30. Juli 2016



 



Zurück ins Leben geliebt 
Autor: Colleen Hoover
Verlag: DTV
Seitenanzahl: 355
ISBN: 9783423740210 
Reihe: -
Rezensionsexemplar: Ja
Dt. Erstausgabe: 07/2016
Preis: 12,95€






Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist … 



Schon bevor das neue Buch von Colleen Hoover überhaupt erschienen ist gab es riesige Diskussionen. Den einen gefiel das Cover nicht, den anderen der Titel und manche mochten sogar beides nicht. Ich hab diese Diskussionen beobachtet, aber mich vollkommen herausgehalten, weil ich der Meinung bin, dass es am Ende doch nur um den Inhalt drauf ankommt und der…der Inhalt war einfach perfekt.
Mit diesem Buch konnte mich Hoover einfach vollkommen begeistern, ich mochte die Geschichte und die Protagonisten, aber auch die Nebencharaktere, weil jeder einzelne von ihnen ans Herz geht. Colleen Hoover hat das Buch so spannend geschrieben, dass man gar nicht aufhören konnte mit dem Lesen um endlich zu erfahren was nun los ist.
“Zurück ins Leben geliebt” erzählt aus zwei Perspektiven, aber mit jeweils 6 Jahren unterschied. In dem jetzigen Zeitraum lernen wir Tate kennen, eine unglaublich coole, süße und taffe Krankenschwester welche nach San Francisco zieht und einfach sagt was sie wirklich denkt. Als Protagonistin habe ich sie geliebt und auch wenn sie wissen wollte was nun damals passiert ist, warum Miles zu dem Menschen geworden ist, der er nun einmal heute ist, lässt sie ihm seinen Freiraum und das war echt schön.

“Seine Augen fixieren mich mehrere Sekunden lang. >>Stell mir keine Fragen zu meiner Vergangenheit<<, sagte er mit fester Stimme. >>Und erwarte niemals eine Zukunft.<<” - S. 100

Die 6 Jahres Rückblende wurde aus der Sicht von Miles geschrieben, wir lernen ihn mit 18 Jahren kennen, wie er sich so richtig verliebt und dann auch den Grund warum er nicht mehr Lieben will und das alles aufgegeben hat. Miles war ein sehr einnehmender Protagonistin und es tat einem Leid, dass er nicht wirklich glücklich sein konnte. Was ich auch so toll an seiner Sicht fand war, dass bei ihm alles wie bei einem Gedicht geschrieben wurde und so machte es richtig Spaß das Buch zu lesen.
Dann gab es da noch Cap, einen 80 Jahre alten Mann welcher den Aufzug bedient. Cap war wirklich was besonderes und er hatte immer so weiße Sprüche auf Lager die einem zum nachdenken und auch zum lächeln brachten. 
Ich bin bin einfach verliebt in das Buch und finde, dass dies das beste Buch ist welches ich bisher von ihr gelesen habe und seit langem mal wieder ein Roman, ein Liebesroman der mir wirklich ans Herz ging und bei dem ich gehofft hatte er möge einfach nicht enden. Also egal ob ihr das Buch und den Titel nicht mögt, ich finde die Bedeutung des Titels übrigens toll, lest das Buch! 



{Blogtour} Fantasy und Subgenre / Tag 5 High-Fantasy mit Julia Adrian

Freitag, 29. Juli 2016


Hey Ihr Lieben und herzlich willkommen zum fünften Tag unserer Blogtour! 
Ihr konntet ja schon in die Welten von SciFi, Apokalypse, Dark und Urban Fantasy eintauchen und heute gibt es bei mir die High-Fantasy! Ich durfte bei dem wundervollen Projekt mit der lieben Julia Adrian zusammenarbeiten und das hat einfach wahnsinnig gut gepasst und sie hat sich wacker meinen Fragen gestellt!  Gestern gab es den Beitrag von der Lieben Büchermops zum Urban Fantasy und Morgen kommen die Märchen dran mit der Lieben Jasmin


Was ist High Fantasy eigentlich?

In der Regel spielt High Fantasy in einer eigenständigen Welt in der gleicht jedoch die kulturelle und gesellschaftliche Gestaltung einem idealisierten europäischen Mittelalter. Diese Welt wird detailliert mit einer eigenen Flora, Fauna, Geschichte, Religionen und teilweise sogar mit eigenen Sprachen inklusive deren Geschichte ausgestattet. Eine besonderen Aspekt hat auch die Mythologie, welche meist besonders mit dieser Welt verwoben ist.  Meist bilden sie ähnliche Motive ab wie bekannte Sagen und Legenden. Die Magie ist ein ebenso zentraler Bestandteil der Welt ebenso wie fremdartige Wesen, Völker oder gar Monster.
Im Zuge unserer Blogtour durfte ich der lieben Julia Adrian ein paar Fragen stellen, und wenn Ihr wissen wollt, ob es nach “Die 13. Fee” nochSpin Offs geben wird und welches Ihr Lieblingsmärchen ist, dann könnt Ihr Euch auf das Lesen freuen! 



Wolltest Du schon immer Autorin werden oder kam das Schreiben ganz spontan?

Es ist genau andersherum. Geschrieben habe ich schon seit frühster Kindheit, dass ich die Geschichte der Fee tatsächlich veröffentlichte, kam aber spontan. Kurze Zeit vorher wusste ich noch nicht einmal, dass es die Möglichkeiten des Eigenverlags gibt. Über eine Facebook Gruppe erfuhr ich davon und eines führte zum anderen. Das war im Winter 2014/2015. Im April folgte dann mein Debüt.

Wir alle sind ja mit Märchengeschichten groß geworden in denen es um Prinzessinnen geht, welche Ihren Prinzen finden müssen. Warum hast Du Dich dafür entschieden über die „Antihelden“ zu schreiben?

Mein Sohn wollte nicht glauben, dass die Hexen in den Märchen wirklich böse waren. Immer wieder fragte er, wieso sie taten, was sie taten. Ich begann mir Geschichten auszudenken, für ihn, wieso die Fee im Turm unbedingt eine Tochter haben wollte, wohin die Hexe aus dem Knusperhäuschen verschwand, nachdem sie in den Ofen gestoßen wurde. Abends, wenn mein Sohn dann schlief, begann ich meine Gedanken darüber aufzuschreiben und die Geschichte der Dreizehnten Fee entstand.

Ich bin ja ein sehr großer Fan von „Die Schöne und das Biest“ und könnte mir das Märchen Tag und Nacht ansehen. Hast Du ein Lieblingsmärchen und wenn ja, warum genau dieses?

Mein Sohn liebt „Das tapfere Schneiderlein“, vielleicht, weil keine Prinzessin im Fokus steht, sondern ein witziger Held, der mit List und Tücke alle hinters Licht führt und die unmöglichsten Prüfungen besteht. Meine Tochter hingegen liebt das Märchen vom „Froschkönig“, gerade wegen der Prinzessin. Ich mochte als Kind total gerne die Geschichte vom „Wolf und den sieben Geißlein“, auch wenn ich lange Jahre unter Albträumen deswegen litt. Heute mag ich „Die kleine Meerjungfrau“, weil sie nachdenklicher stimmt als die anderen Geschichten, weil es eben kein typisches Happy End gibt und doch ist es gewissermaßen eines. Denn, sich für die Liebe zu opfern, erscheint mir wahrlich heldenhaft.

Würdest Du eher den Märchenprinzen nehmen oder den bösen Gegner?

Kommt ganz drauf an, wie „böse“ der Böse ist. Einen Hexenjäger hätte ich gerne an meiner Seite, jemanden, der aber durch und durch verdorben ist, eher nicht. Auf den geschniegelten Prinzen stehe ich jedoch so gar nicht. Obwohl …

Ich bin ja ein großer Fan vom Hexenjäger, aber würdest Du lieber mit ihm oder mit der Dreizehnten Fee durch das Land ziehen?

Sicherer würde ich mich mit dem Hexenjäger fühlen, aber weil er so schweigsam ist und ich mich gerne unterhalte, fällt meine Wahl auf die Fee. Die Welt durch ihre Augen zu sehen, Elfennektar zu schlürfen oder mit Nixen zu schwimmen, würde mir gut gefallen.

Ich schreibe ja selber ein bisschen, nicht besonders gut, aber es ist entspannend. Beim Schreiben brauch ich immer eine bestimmte Playlist und absolute Ruhe. Hast Du irgendwelche Schreibmacken?

Ruhe!!! Das absolute Muss! Ich schaffe so ziemlich gar nichts, wenn die Kinder um mich herumturnen, ununterbrochen das Telefon klingelt oder ständig jemand reinkommt und irgendetwas will. Deshalb schreibe ich fast nur nachts, was mich zwar tagsüber wie einen Zombie aussehen lässt, aber ich liebe es zu sehr, als dass ich darauf verzichten könnte.

Bald kommt der dritte Band von „Die Dreizehnte Fee“ heraus und ich, als Fans der Geschichte, würde wirklich gerne wissen, ob es danach noch weitergehen wird oder ob es sogar Spin-offs gibt?

Die Geschichte selbst ist mit dem dritten Band abgeschlossen, auch wenn es vielleicht so aussehen mag, als könnte es noch weitergehen. Spin-Offs wird es aber auf jeden Fall geben. Zu den einzelnen Feen, zum verfluchten Prinzen, über das letzte Feenkind oder das Schicksal der Meerjungfrauen. Grundlage der Geschichten werden weitere Märchen sein. Angefangen habe ich bereits ein Spin-Off über die Eishexe, das vage Rotkäppchen-Motive aufgreift.

Ich könnte andauernd und zu jeder Zeit lesen, wie geht es Dir mit Büchern? Stapeln die sich bei Dir zu Hause oder bist Du eher nur die Schreiberin?

Früher habe ich sehr viel gelesen, seit ich schreibe, habe ich immer die Wahl: entweder zu schreiben oder zu lesen. Meine Wahl fällt fast immer auf ersteres. Manchmal aber überkommt mich die Leselust, dann verschlinge ich ein Buch nach dem anderen. Zuletzt Anfang des Jahres, da habe ich fast 60 Bücher in zwei Monaten gelesen. Das muss dann erstmal reichen.



Geschichten gehen einem ja immer ans Herz, hattest Du während Deiner Zeit als Autorin mit Deinem Buch schon ein besonderes Erlebnis?

Ich freue mich immer, wenn ich Menschen treffe, die die Geschichte der Fee gelesen haben und verzaubert wurden und auf die nächsten Bände warten. Das gibt mir Schwung und Motivation. Genauso liebe ich die vielen, tollen Nachrichten und die ausführlichen Rezensionen der Leser, die mich wissen lassen, wie ihnen die Fee gefallen hat. Die 380 Rezensionen auf Amazon habe ich tatsächlich alle gelesen und verfolge auch die nachkommenden. Es geht mir immer wieder ans Herz, zu sehen, wie die Fee verzaubert und berührt. Worte haben so unglaublich viel Macht.

Gibt es einen Märchenhelden/Heldin, mit der Du gerne mal den Platz tauschen würdest?

Tatsächlich habe ich mir früher oft gewünscht, einmal wie Arielle in den Tiefen der Meere zu schwimmen. Vielleicht, weil es für uns Menschen unzugänglich erscheint und deshalb einen besonderen Reiz ausübt. Gegen die Zauberkräfte einer Fee hätte ich aber auch nichts einzuwenden.

Hast Du jemals daran geglaubt, dass „Die Dreizehnte Fee“ so ein Erfolg werden würde, oder hattest Du viele Zweifel?

Gott, nein! Als ich damals ins Lektorat, das Cover und die erste Printauflage investierte, hoffte ich inständig, nicht auf den Schulden sitzenzubleiben und zumindest bis zum Jahresende einen Ausgleich zu erzielen. Tatsächlich dachte ich, mein „Autorendasein“ wäre einfach eine Art teures Hobby von mir. Ich wollte Geschichten veröffentlichen. Dass daraus jetzt mehr geworden ist, fast schon eine Art Beruf, finde ich wunderbar und immer noch überraschend. Es ist meine Leidenschaft. Etwas anderes möchte ich nicht mehr machen.  



 



Die dreizehnte Fee - Erwachen
Autor: Julia Adrian
Verlag: Drachenmond Verlag
Seitenanzahl: 212
ISBN: 9783959911313 
Reihe: Band 1
Rezensionsexemplar: -
Dt. Erstausgabe: 06/2016
Preis: 12,00€


Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die böse Königin. Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung. »Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest. Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns. 




Blogtour-Fahrplan
*25.07.2016 - Science Fantasy: Marie Graßhoff mit ihrem Buch "Kernstaub" und der Bloggerin Sandy von "Sandys Welt" 
*26.07.2016 - Apokalypse: JK Bloom mit ihrem Buch "Inferi" und der Bloggerin Lissianna von "Lissianna schreibt"
*27.07.2016 - Dark Fantasy: Vanessa Sangue mit ihrem Buch "Dark Hope" und der Bloggerin Janine von"Ninnischockibooks" 
*28.07.2016 - Urban Fantasy: Martina Riemer mit ihrem Buch "Essenz der Götter" und der Bloggerin Sarah von"Büchermops"
*29.07.2016 - High Fantasy: Julia Adrian mit ihrem Buch "Die dreizehnte Fee" und der Bloggerin Julia von "Julias Lesewelten"
*30.07.2016 - Märchen: Regina Meißner mit ihrem Buch "Sommer hinter Dornen" und der Bloggerin Jasmin von"Bookdreams 4 everyone"
*31.07.2016 - Ein ganz großes GEWINNSPIEL



{Rezension} Gläsernes Schwert von Victoria Aveyard

Donnerstag, 28. Juli 2016



 



Gläsernes Schwert
Autor: Victoria Aveyard
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 573
ISBN: 9783551583277
Reihe: Band 2
Rezensionsexemplar: Ja
Dt. Erstausgabe: 06/2016
Preis: 21,99€





In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal will sie diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will - und zwar um jeden Preis: Mare. 


Ich bin ja ein sehr großer Fan von dem ersten Band gewesen, vor allem von dem Ende welcher noch einmal so ein richtiger Höhepunkt von dem Buch war und dadurch dafür sorgte, dass man unbedingt den zweiten Teil Lesen will. Ich wusste ja schon vorher, dass es 3 Teile werden würden und habe mir auch schon gedacht, dass es in diesem Teil nicht zum Finalkampf kommen würde sondern, dass dieses Buch ruhiger wird.
Es war schlussendlich auch so, aber dennoch gab es Momente die mich vollkommen überrascht und teilweise auch geschockt haben, weil ich nicht gedacht habe, dass sich das Buch zu diesen Punkt wenden würde und so wurde es einfach kein langweiliger Überbrückungsroman wie man das sonst so kennt! Es war spannend, es gab jede Menge Höhepunkte und vor allem auch Gefühle.
Mare habe ich im ersten Band ja auch geliebt und dies konnte sich im zweiten Buch nicht ändern. Ich bin immer noch ein großer Fan von ihr und verstehe ihr Handeln. Sie ist emotional, kämpferisch, aber kann niemandem mehr wirklich trauen und nach den Dingen die sie erlebt hat, wäre es nur falsch gewesen wenn alles in Ordnung wäre und deswegen war es einfach perfekt!

“Seltsam, jetzt, wo ich sterbe, haben meine Geister beschlossen, mich zu verlassen. Ich wünschte, sie würden zurückkommen. Ich wünschte, ich müsste nicht alleine Sterben.”

Maven war wirklich richtig gut in seiner Rolle, vor allem nachdem man ja jetzt herausgefunden hat das er ja der “Böse” ist. Und in dieser Rolle ist er auch wirklich aufgegangen. Teilweise wirkte er wie vollkommen ausgewechselt, ich hatte einen vollkommen neuen Maven vor mir, aber dann sehe ich auch immer wieder den Maven vom Anfang und man würde ihm gerne die Chance geben den richtigen Weg einzugehen.
Cal war auch wieder toll, er ist der verbannte Prinz und versucht erst einmal zu überleben. Er ist bedacht und irgendwie die ruhige Stimme im ganzen Chaos, Cal weiß wie man kämpft, wie man Truppen befehligt und in diesem Buch hat man einfach gesehen, dass ihm das so ein bisschen halt gibt um nicht vollkommen zusammenzubrechen.
Das Buch war auch wieder einfach wundervoll und ich bin sprachlos, vor allem nachdem was am Ende noch passiert ist. Ich hätte jetzt wirklich wahnsinnig gerne den dritten Teil und hab keine Ahnung wie lange ich noch auf das letzte Buch warten kann. Wer den ersten Teil geliebt hat wird diesen Band auch lieben!



{Sommerleseliste} Sommerleseliste Update N. 4 - Ich nähere mich dem Ende!

Mittwoch, 27. Juli 2016



Hey ihr Lieben,
heute kommt schon das vierte Update und seit dem letzten Update hat sich auch wirklich etwas getan! Ich hab nun nur noch 4 Bücher übrig und lese sogar gerade im Moment schon an "Origin". Dennoch bin ich mittlerweile nicht mehr so überzeugt, dass ich meine Leseliste schaffen werde, weil ich im Moment nicht so Lust habe "Outlander" zu lesen. Es kann sein, dass ich das Buch dann noch einmal umtausche. Ich bin ja gerade noch im Urlaub, aber wenn ich dann wieder Heim komme, gibt es ein paar Pakete auszupacken und eines davon werde ich dann noch Lese und damit austauschen. Es tut mir ehrlich gesagt leid, dass ich das Buch so vor mich herschiebe, aber im Moment kann ich mich einfach nicht dazu überwinden es zu Lesen. Auf jeden Fall bin ich mit meiner bisherigen Leistung wahnsinnig zufrieden und irgendwie hoffe ich, dass ich es doch schaffe, auch wenn ich gerade zweifel, haha.






1. These Broken Stars von Amy Kaufmann
2. Lady Midnigt von Cassandra Clare
3. Dark Elements von Jennifer L. Armentrout
4. Witch Hunter von Virginia Boecker
5. Zorn und Morgenröte von Renée Ahdieh
6. Zeitsplitter von Christin Terrill
7. Poison Diaries von Maryrose Wood
8. Forever wit you von J. Lynn
9. Die vierte Braut von Julianna Grohe
10. Die Liebe deines Lebens von Cecelia Ahern
11. Origin von Jennifer L. Armentrout
12. Selection - Die Kronprinzessin von Kiera Cass
13. Dark Love - Dich darf ich nicht Lieben von Estelle Maskame
14. Die Rote Königin von Victoria Aveyard
15. Feuer und Stein von Diana Gabaldon
16. Das Gläserne Schwert von Victoria Aveyard
17. Dark Love - Dich darf ich nicht finden von Estelle Maskame
18. Calendar Girl von Audrey Carlan
19. Simple Perfection von Abbi Glines

20. Die Königin der Schatten von Erika Johansen

{Rezension} Dark Love - Dich darf ich nicht finden von Estelle Maskame

Dienstag, 26. Juli 2016




Dark Love - Dich darf ich nicht finden
Autor: Estelle Maskame
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 463
ISBN: 9783453270640
Reihe: Band 2
Rezensionsexemplar: Ja
Dt. Erstausgabe: 07/2016
Preis: 9,99€









Vor genau dreihundertneunundfünzig Tagen hat Eden ihn zuletzt gesehen - ihren Stiefbruder Tyler. Den Jungen, den sie heimlich liebt. Den sie aber eigentlich nicht lieben darf, weil ihre Familie strikt dagegen ist. Doch nun endlich werden sie einen herrlichen Sommer gemeinsam verbringen: in New York, der Stadt, die nie schläft. Mit tausend Schmetterlingen im Bauch kommt Eden am Flughafen an, und als sie in Tylers smaragdgrüne Augen blickt, ist es auch schon um sie geschehen. Gemeinsam streifen sie durch den Big Apple, und es wird immer klarer, dass die beiden nicht voneinander losgekommen sind. Werden sie ihren verbotenen Gefühlen widerstehen können? 



Nachdem der erste Band mich ja nicht so recht begeistern konnte, habe ich meine Erwartungen an den zweiten Band wirklich sehr stark nach unten geschraubt und das war auch besser so. Was ich jedoch nicht so ganz verstehe ist der Titel…”Dich darf ich nicht finden”…Vielleicht will mir das ja jemand von euch erklären? Weil sie sucht ihn ja nicht wirklich, immerhin reist sie ja zu Tyler nach New York, weil er sie eingeladen hat, und wohnt sogar bei ihm..Also ich werde da einfach nicht schlau draus.
Im ersten Band hat mich ja vor allem die Protagonistin Eden gestört. Sie und ihre kindische Art haben schon des öfteren meine Nerven strapaziert. Nun ist genau ein Jahr vergangen und Eden ist älter geworden und zu meinem Glück auch reifer, dennoch sieht ab und zu ihre kindische Seite wieder durch. Jedoch war ich echt froh, dass es nicht mehr so extrem war wie im ersten und ich konnte mich ein wenig mit der Protagonistin anfreunden. 


“We have sneered at one another’s weaknesses. Mine is insecurity. Tyler’s is the truth.And beneath it all lies attraction.” 

Tylers Wandlung hat mir schon viel besser gefallen. Er war eher ruhig und zurückhaltend, nicht so wie im ersten Teil.Was ich ein bisschen schade fand war, dass die Tour bei ihm ein wenig kurz kam und er auch nicht besonders viel darüber erzählt hat. Ich war da ja schon ein wenig neugierig. Gegen Ende trifft Tyler eine Entscheidung auf die ich das ganze Buch schon gewartet habe, weil sie einfach richtig ist und dadurch bin ich auch gespannt wie es im letzten Teil endet.
Allgemein war das Buch besser als der erste Teil, aber auch nicht perfekt. Ich hatte ein wiedertreffen mit Personen die ich noch immer Hasse und ich frag mich warum Eden nicht endlich mal ihre Meinung sagt und dem ganzen ein Ende setzt. Sie hat neue Leute kennengelernt, bessere Menschen und da sollte sie mit den alten Personen, denen die ihr nicht gut tun, einfach abschließen. 
Wenn das Ende des zweiten Bands nicht so gut gewesen wäre, die Protagonisten nicht erwachsener geworden wäre dann hätte ich mich nicht dazu entschieden noch den dritten Teil zu Lesen. Wer also nach dem ersten Band genauso empfand wie ich kann sich ruhig mal am zweiten Teil probieren.



{Mondaytalk} Das Gläserne Schwert

Montag, 25. Juli 2016

1. Welches Buch liest du gerade?
Gläsernes Schwert von Victoria Aveyard
2. Auf welcher Seite bist du in diesem Buch?
320
3. Erster Satz in diesem Buch?
Der Lappen, den Farley mir gibt, ist zwar sauber, aber er riecht trotzdem nach Blut.
4. Drei Adjektive, die dieses Buch bis jetzt beschreiben?
 spannend, aufregend und wunderschän
5. Zitat aus dem Buch
Seltsam, jetzt, wo ich sterbe, haben meine Geister beschlossen, mich zu verlassen. Ich wünschte, sie würden zurückkommen. Ich wünschte, ich müsste nicht alleine Sterben.
6. Wird es eine Rezension geben?
Ja es wird auf jeden Fall eine Rezension über dieses Buch geben

{Lesetagebuch} 24.07.2016

Sonntag, 24. Juli 2016

Hey ihr Lieben.
die Woche verging irgendwie zu schnell...Ich sehe wie meine Ferien dem Ende entgegen treten und irgendwie bin ich noch nicht bereit dafür..Doch ich hab jetzt noch zwei Wochen und versuche die in vollen Zügen zu genießen. Diese Woche habe ich mehr gelesen als in der letzten und darüber bin ich wirklich mehr als froh. Ich konnte "Die Seele des Ozeans" beenden und habe dann mit "Die rote Königin" begonnen. Ich bin übrigens ein riesiger Fan des Buches und kann es nur an euch weiter empfehlen. Dann habe ich auch noch "Dark Love - Dich darf ich nicht finden" gelesen und finde das Buch schon besser als den ersten Teil. Ich bin nun gespannt auf den dritten, weil da ja auch wieder ein Jahr zwischen liegt und ich gespannt bin was noch aus den Personen wird. Und dann konnte ich nicht anders als zu "Das Gläserne Schwert" zu greifen und nun bin ich schon bei der Hälfte und freue mich auf das weiterlesen. Am Freitag war ich in "Independence Day 2" und war wirklich positiv überrascht auch wenn es sich am Anfang ein wenig zog. Bald geht es auch noch zu "Star Trek" und ich bin gespannt wie der wird. Heute habe ich beim Iron Man in Zürich, wo ich mich ja gerade befinde, zugeschaut und wirklich...Respekt an alle! Es war wirklich warm und die Sportler haben ne echt gute Leistung abgeliefert! Dann ging es wieder auf das Street Food Festival und ich habe sehr gut gegessen. Es sind jetzt noch Cupcakes übrig und auch Englisch Fudge welchen ich mir aufheben werde für die Woche. Es gab es Saft in einem Glas, habe das Glas natürlich behalten und vielleicht seht ihr das auch bald auf einem Bild. 
So euch wünsche ich nun noch einen wunderschönen Abend und einen super Start in die neue Woche!
Julia<3

{Rezension} Die rote Königin von Victoria Aveyard



 



Die rote Königin
Autor: Victoria Aveyard
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 512
ISBN: 9783551583260 
Reihe: Band 1
Rezensionsexemplar: -
Dt. Erstausgabe: 06/2015
Preis: 19,99€






Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die - und nur die - besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben - und ihr Herz 


Die rote Königin” stand ja schon sehr lange auf der Liste der Bücher, die ich unbedingt lesen will, aber irgendwie hat es nun ein Jahr lang gedauert bis ich mir das Buch auch zugelegt habe. Es wurde ja von anderen gesagt, dass das Buch mit einem ziemlichen Cliffhänger enden soll und irgendwie war ich froh, dass bei mir beide Bücher dann an einem Tag einzogen, sodass ich jetzt auch schon den zweiten Lese. 
Ich bin wirklich begeistert von dem Buch auch wenn ich am Anfang wirklich Probleme hatte in das Buch hinein zu finden. Es war eine vollkommen neue Welt in die Victoria Aveyard uns geführt hat und diese Welt besteht schon seit gefühlten Ewigkeiten, sodass man diese erst einmal kennenlernen musste. Doch als ich dann in der Geschichte drinnen war konnte sie mich vollkommen begeistern. Mare entdeckt durch Zufall Fähigkeiten an sich und wird dann ebenfalls in ein neues Leben gezwungen und nun hab ich mich ein bisschen wie sie gefühlt, da ich ja auch erst einmal herausfinden musste welches Haus welche Fähigkeiten besitzt und welche Personen in diesem Haus leben! Doch mit Mare, Cal und all den anderen gelang das ziemlich gut.
Mare mochte ich als Protagonistin sehr gerne, sie hat sich zwar verändert, aber ist sich dennoch treu geblieben und hat mit aller Macht versucht die Umstände in ihrem alten Leben zu verbessern. Es war toll und ich mochte diese kämpferische Art an ihr einfach total. Sie war nicht schwach oder musste gar von jemandem beschützt werden und das hat mir sehr gut gefallen.

“>>Rotes Blut lässt sich so furchtbar schlecht entfernen.<< 
>>Ihr müsst es ja wissen<<, erwidere ich patzig, meine Gedanken bei Shade. >>Denn sosehr Ihr Euch auch bemüht es abzuwaschen, ich sehe es trotzdem an euren Händen kleben<<.”- S. 279

Cal und Maven fand ich als weitere Protagonisten ebenfalls echt gut. Beide sind vollkommen unterschiedlich, aber sie sind auch Brüder und ergänzen sich daher auch sehr gut. Cal hat mir als eher unnahbarer Prinz ein wenig besser gefallen, weil er irgendwann der zukünftige König sein wird und auch etwas verändern könnte, aber alle auf seine Hände schauen damit er bloß keinen Fehler macht. Er muss sich verhalten wie ein zukünftiger König, darf nicht immer alles durchgehen lassen und muss streng sein, aber auch diese Fassade bröckelt einmal und dann war es auch schön andere Seiten an ihm zu entdecken. 
Maven ist eher der ruhigere Prinz von beiden, der liebevolle. Man spürt jedoch auch, dass er nicht vollkommen glücklich mit seinem Leben ist, er fühlt sich nicht vollkommen geliebt weil er, wie er selbst sagt, immer nur im Schatten steht und nicht einmal selbst das Wort erheben kann. Seine Geschichte fand ich auch wirklich spannend.
Anfangs war das Buch sehr ruhig aber dennoch spannend sodass man erst man in die Geschichte hinein kommt. Die Spannung steigert sich und nimmt dann auch zu keinem Zeitpunkt ab, sodass man einfach nicht aufhören kann zu Lesen und immer mehr erfahren will. Das Ende der Geschichte war Hammer und ich bin wirklich froh nun den zweiten Teil schon begonnen zu haben. Ich mag Victoria Aveyards Schreibstil sehr gerne und bin gespannt wie es mit der Geschichte weiter geht.
Jeder der darüber nachdenkt dieses Buch zu lesen sollte dies auch unbedingt tun, denn die Geschichte war einfach wahnsinnig gut. 


LinkWithin