{Rezension} Stepbrother Dearest von Penelope Ward

by - 6/30/2016 10:36:00 vorm.







Stepbrother Dearest
Autor: Penelope Ward
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 347
ISBN: 9783442484393 
Reihe: -
Rezensionsexemplar: Ja
Dt. Erstausgabe: 06/2016
Preis: 9,99€



Greta freut sich auf das letzte Jahr an der Highschool, vor allem da ihr Stiefbruder Elec, dem sie noch nie begegnet ist, für das Abschlussjahr zu ihnen ziehen soll. Doch Elec stellt sich als rebellischer Macho heraus, der jeden Abend ein anderes Mädchen mit nach Hause bringt - am meisten aber hasst Greta die Art, wie ihr Körper auf ihn reagiert. Doch so schnell wie Elec in Gretas Leben getreten ist, so schnell verschwindet er auch daraus. Jahre später begegnet sie ihm wieder und muss feststellen, dass aus dem Teenager ein Mann geworden ist, der immer noch die Macht besitzt, ihr Herz in tausend Teile zu zerbrechen …




“Stepbrother Dearest” von Penelope Ward ist ein Buch, welches über mehrere Jahre geht, mit einem sehr großen Zeitsprung. Schon vor dem Lesen des Buches war ich gespannt wie sie das Umsetzen würde, weil das Buch immerhin nicht besonders dick war. 
Schlussendlich war ich ein wenig enttäuscht von dem Buch. Am Anfang zog sich alles hin sodass ungefähr in der Mitte dann der Zeitsprung stattfand um noch den Rest der Geschichte erzählen können. Ich muss zugeben, die nächsten 100 Seiten waren spannend, weil Dinge passiert sind die man so nicht erwartet hatte und man wurde auch ein wenig traurig. Doch am Ende hat sich die gesamte Geschichte noch einmal wiederholt, aber ich würde euch spoilern wenn ich sage weshalb. Es hat mich jedoch genervt und so wollte ich das Buch schnell hinter mich bringen.
Bei Greta gab es Momente im Buch in denen ich immer wieder erwartet hätte, dass sie mal ein bisschen Pfeffer zeigt und sich nicht immer alles gefallen lässt was Elec tut, aber sie ist immer wieder eingeknickt und daher war ich froh über die Veränderung die sie gemacht hat.

“You were the best thing that ever happen to me. I hope that someday I can say you were one of the best, but for now, it’s only you.” 

Elec ist im Buch ebenfalls erst 18 und ein gutes Beispiel dafür, dass ein kleines Kind an ihm verloren gegangen ist. Er wurde nicht besonders gut behandelt in der Vergangenheit und versucht mit seiner rebellischen Art Aufmerksamkeit zu  bekommen. Ich verstehe das teilweise auch sehr gut, aber er merkt irgendwie gar nicht was er damit anstellt. Später hat er dann eine größere Wandlung gemacht wurde ein wenig ruhiger und die Art an ihm mochte ich einfach viel mehr.
Auch wenn sich der Anfang der Geschichte ziemlich hingezogen hat, ist dennoch nicht wirklich etwas passiert. Ich hab mir die ganze Zeit gewünscht die beiden mal in ihrem natürlichen Umfeld zu sehen, wie der Schule zum Beispiel, aber leider nein…Fand ich sehr schade, weil ich dann nicht wirklich herausfinden konnte wie Greta mit ihren Freundinnen zusammen ist.
Das Ende war gut, also der Teil nachdem sich alles noch einmal wiederholt hat und ich kann mit dem Ausgang der Geschichte gut Leben. Das Buch empfehle ich jedoch nur Personen, die sich für diese Geschichte wirklich interessieren und auch nicht so ein Problem damit haben wenn sich alles wiederholt. Ich entferne mich nun leider doch wieder von Penelope Ward, auch wen ich mir nicht so sicher bin ob sie noch ein neues Buch herausgebracht hat.



You May Also Like

0 Kommentare