{Rezension} Amber to Ashes - Ungebändigt von Gail McHugh

by - 5/30/2016 10:16:00 nachm.






Amber to Ashes -  Ungebändigt
Autor: : Gail McHugh
Verlag: Piper
Seitenanzahl: 592
ISBN:9783492305945 
Reihe: -
Rezensionsexemplar: -
Dt. Erstausgabe: 09/2015
Preis: 9,99 €




Als Amber an ihrem ersten Tag am College den charmanten Brock Cunningham kennenlernt, kann sie bald an nichts anderes mehr denken als an ihn. Zumindest bis sie Ryder Ashcroft trifft, einen tätowierten Bad Boy, der bei ihr zunächst einen starken Fluchtreflex auslöst - dann aber mit einem Kuss ein Stück ihrer Seele stiehlt. Brock und Ryder sind wie Feuer und Eis, Tag und Nacht, doch Amber sehnt sich nach beiden gleichermaßen. Brock ist ihre Obsession, Ryder ihr brennendes Verlangen … 



Vor mehreren Monaten habe ich das Buch spontan in der Buchhandlung entdeckt und da es mir auf Bilder immer mal wieder aufgefallen ist, wollte ich es unbedingt mitnehmen und Lesen. Nachdem ich nun das Buch gelesen habe, bin ich nicht vollkommen begeistert von der Geschichte, aber so schlecht ist sie nun auch wieder nicht.
Am Anfang kam ich sehr gut in das Buch rein und man lernte die Protagonistin Amber kennen, sowie die beiden Männer Brock und Ryder. Irgendwie war es gut Anfangs so viel über alle drei zu erfahren, mitzubekommen wie sie ticken und wie sie handeln, was sie nebenbei machen und wie ihre Familienverhältnisse sind. 
Was ich an Amber mochte war, dass sie ein bisschen mehr biss hatte als andere Frauen in ihrem Alter, aber irgendwie hätte ich mir auch gewünscht, dass sie sich noch mehr durchsetzt und mal eine klare Linie setzt bis wohin sie geht und sich nicht so schnell beeinflussen lässt.

“Unsere Vergangenheit ist das, was uns prägt. Die Narben, die sie hinterlässt, formen uns, und was wir mit dem miesen Rest der übrig bleibt, tun, ist das, was uns definiert” - S. 256

Brock und Ryder sind zwei vollkommen unterschiedliche Typen, beste Freunde, aber auch Rivalen. Sie haben beide eine ziemlich extreme Vergangenheit mit der Familie hinter sich und ich fand es gut das Gail McHugh uns auch davon etwas erzählt hat. Es ist so das Brock der Charmante Typ ist und Ryder der Bad Boy, aber irgendwie hatte ich das Gefühl das dies der Autorin irgendwann nicht mehr klar war und die beiden vollkommen ihre Rollen getauscht haben. Leider hat mich das ein wenig zu sehr genervt.
Die Geschichte war am Anfang ziemlich locker und hat sich dann zu einem riesigen Spannungsfeld aufgebaut und man hat nur noch darauf gewartet, dass die Bombe endlich platzen würde und alles einreißt. 
Ich mochte Gail McHughs Schreibstil sehr gerne auch wenn sie an manchen Stellen die Szenen endlos in die Länge gezogen hat und bei anderen alles ziemlich kurz ablief und man sich fragte: “Ist das gerade wirklich geschehen?”. Das hätte man vielleicht auch anders lösen können. 
Das Ende war heftig und Gail McHugh hat und nun mit einem riesigen Cliffhänger zurück gelassen. Ich bin ein wenig sauer und verwirrt, weiß nicht genau ob es das Ende der Geschichte ist oder ob noch etwas kommen soll. Ich hoffe nun einfach auf einen zweiten Band.


You May Also Like

1 Kommentare

  1. Hey,
    schöne Rezension. Das Buch hört sich eigentlich sehr interessant an und ich finde auch das Cover ziemlich ansprechend. Das Ende gefällt mir jedoch gar nicht, ich hasse sowas. Hoffentlich gibt es tatsächlich eine Fortsetzung!
    glg, Nicca von kosmeticca.blogspot.com

    AntwortenLöschen