My favorite Mistake - Der beste Fehler meines Leben von Chelsea M. Cameron

Sonntag, 23. August 2015



















  • Titel: My favorite Mistake - Der beste Fehler meines Lebens
  • Autor: Chelsea M. Cameron
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Seitenzahl: 416
  • ISBN:  978-3-95649-014-9 

Inhalt:

Taylor Caldwell weiß nicht, was sie von ihrem neuen Mitbewohner halten soll. Auf der einen Seite hat Hunter Zaccadelli diese unglaublichen blauen Augen, mit denen er direkt in ihre Seele zu schauen scheint. Auf der anderen Seite ist er ein tätowierter, Gitarre spielender Bad Boy, der etwas verheimlicht. Doch wer ist Taylor, ihm das vorzuwerfen? Sie selber hält ihre Vergangenheit unter Verschluss. Aber als plötzlich der Mann, der beinahe ihr Leben zerstört hätte, wieder auftaucht, hat Taylor sich schon auf Hunter eingelassen. Jetzt muss sie ihm ihr größtes Geheimnis anvertrauen oder alles in ihrer Macht Stehende tun, um ihn für immer aus ihrem Leben zu verbannen.

Meine Meinung:

Dieses Buch wollte ich schon ziemlich lange lesen, da die ersten beiden Sätze ziemlich lustig waren. Ich hab mittlerweile schon ziemlich viele verschiedene Contemporary Romance Bücher gelesen und war bei diesem mal wieder ziemlich überrascht. Anfangs hätte ich nie erwartet, dass man bei diesem Genre so viele verschiedene Themen finden kann. Es war auch gut, dass Hunter und Taylor beide ein Problem in ihrer Vergangenheit hatten, sodass sie sich gegenseitig besser verstehen konnten.
My favorite Mistake wurde komplett aus der Sicht von Taylor geschrieben - und ich bin ganz ehrlich - ich hab sie wahnsinnig oft einfach nur gehasst. Sie war eine Zicke, sie war biestig, gemein, aggressiv und einfach wahnsinnig nervig. Ich verstehe, dass sie ein schlimmes Erlebnis hatte und noch immer darunter leidet, aber meine Güte, man muss sich doch wirklich nicht so benehmen.
Hunter Zaccadelli hatte erstaunlich viel Ruhe und Geduld. Manchmal hat er sich auch wirklich arschig verhalten, hat er auch selbst des öfteren gesagt, aber er hat sich im Griff, spielt Musik, singt und hat überall auf seinem Körper Glücksbringer verteilt.
Alles in allem fand ich das Buch wirklich gut, die Story, Hunter und die anderen Personen. Es gab echt Momente, in denen ich wollte, dass es noch mehr Seiten gibt oder wenigstens einen zweiten Teil, um noch mehr Hintergrundinformationen zu bekommen. Doch als es endete, war es dann irgendwie doch okay, dass es vorbei war, dann bleibt einem noch ein bisschen Spielraum, um sich selbst zu überlegen, wie es weitergehen könnte.

Fazit:

Alles in allem eine gute Geschichte, mit einer nervigen Protagonistin, der ich manchmal echt gerne die Meinung gesagt hätte, um sie wieder ein wenig von ihrem hohen Ross herunterzuholen. Das Buch würde ich trotzdem irgendwann noch einmal lesen.
4/5 Punkte

Danke an Mira Taschenbuch für dieses Rezensionsexemplar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin