Spirit "Du gehörst mir" von Carrie Jones und Steven E. Wedel

by - 7/26/2015 12:20:00 vorm.

image

  • Titel: Spirit – Du gehörst mir
  • Autor: Carrie Jones und Steven E. Wedel
  • Verlag: cbt
  • Seitenzahl: 416
  • ISBN: 978-3-570-30901-8
Inhalt:

Traumstimmen, Visionen – Alan und Aimee verbindet ein dunkles Geheimnis. Vom ersten Tag ihrer Begegnung an fühlen sie sich zueinander hingezogen. Und vom ersten Tag an kommt es zu mysteriösen Vorfällen. Als ob ihnen etwas Böses auf den Fersen wäre. Doch dann machen sie eine schockierende Entdeckung: Nicht sie werden verfolgt, sondern Courtney, Aimees beste Freundin. Und es gibt nur eine Möglichkeit, sie zu retten: Sie müssen den Dämon, der von ihr Besitz ergriffen hat, austreiben …

Meine Meinung:

Ich finde ja Bücher in denen es um Indianer geht immer richtig toll. Und auch in dieser Geschichte fließen die Indianer mit einer. Alan ist zur hälfte Navajo Indianer und es war echt schön, das schon am Anfang heraus zu finden, weshalb ich mich wahnsinnig auf diesen Roman freute.
Leider hat dieser mich dann nicht zu 100% begeistern können. Die Geschichte war zwar ganz interessant, denn ich habe noch nie ein Buch gelesen, in dem es um Indianer und Dämonen ging, aber umgehauen hat es mich nicht. Das Buch ist aus der Sicht von Alan und Aimee geschrieben, sodass man manchmal zwei Geschichten las, was echt toll war. Jedoch hat mir der Schreibstil, an manchen Stellen, gar nicht gefallen und so schnell ich auch durch das Buch kam, da es so einfach geschrieben war, so sehr habe ich mich auch durchgequält.
Nachdem Alan mit seiner Mutter zu seiner Tante und Cousine zieht, verändern sich auf einmal alle. Auch Aimee bemerkt das und sie haben beide das Gefühl, dass plötzlich alle böse werden und ihre schlimmste Seite zeigen. Seiten die noch nie hervorgekommen sind. Alan denkt Anfangs es läge an ihm, aber dann ist es etwas viel größeres.
Neben dieser ganzen Indianer- und Dämonengeschichte lernt man natürlich auch die Familien der beiden kennen. Aimees kleiner Bruder und ihr Gramps haben ein Cheeto in Form von Marilyn Monroe gefunden - sie sind zumindest fest davon überzeugt, dass er so aussieht - und verkaufen ihn auf Ebay. Doch irgendwie wirkte auch das so, als wollte die Autorin zwischen dem ganzen Drama noch etwas witziges einbauen, was Anfangs witzig war, aber dann einfach nur nervte!
Von diesem Buch habe ich mir leider ein wenig mehr erhofft, auch wenn die Grundidee der Geschichte echt schön und interessant war.

Fazit:

Spirit ist leider nicht so mein Buch gewesen, aber vielleicht gefällt es einem von euch da draußen ja. Ich würde es jüngeren Jugendlichen empfehlen, die einen Fable für Außergewöhnliches und Indianer haben.
Ich vergebe 2/5 Punkten.

Vielen Dank an den cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar. 

You May Also Like

1 Kommentare

  1. Huhu! :)

    Schade, dass dich die Story nicht so überzeugen konnte wie erhofft. Ich hatte das Buch schon im Auge, war mir allerdings beim Klappentext noch nicht so sicher, ob es etwas für mich ist. Jetzt werde ich Spirit erstmal von meinem Merkzettel streichen. Mal sehen, vielleicht bekommt es ja später noch seine Chance. ;)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen