{Team Human} Monatsaufgabe für den April

Donnerstag, 30. März 2017



Für den April ist das unsere Aufgabe:

Derjenige der fragen muss, wird es nie finden. Für den, der es weiß, genügt eine Frage:
Lies ein Buch welches dir Wissen vermittelt, welches dir vielleicht auch mal nützlich sein könnte.

Schwierig, schwierig, aber wir schaffen es!
Viel Erfolg!

{Messebericht} Leipziger Buchmesse 2017: Mein Samstag

Mittwoch, 29. März 2017



Hey Bücherwürmer,


um mich ein wenig von meinem Messeblues ( eine Art der melancholischen Verstimmung, die nach einer Buchmesse die Besucher befällt. Besonders Buchblogger sind häufig vom Messeblues betroffen) abzulenken, schreibe ich einfach meinen ersten Bericht. Ich werde mich hierbei ein wenig kürzer halten, weil es noch ein Video gibt! Das Video werde ich natürlich auch unten noch einmal verlinken. Und wer nun keine Lust hat meinen Beitrag zu Lesen, kann einfach nach unten schauen!




Mein Messesamstag startete mit dem "Carlsen undThienemann - Esslinger Bloggerempfang". Dort gab es für uns die neuen Herbst-Vorschauen und natürlich 5 wundervolle Autoren. Zuerst hat uns Laura Kneidl etwas von ihrem neuen Buch "Water&Air" erzählt, welches ich schon gelesen habe und euch nur empfehlen kann. Außerdem hat sie uns Neugierig auf ihr neues Buch gemacht, welches eine Mischung aus Pokemon und Die Schöne und das Biest sein soll. Wenn das nicht genial klingt, dann weiß ich auch nicht. Weiter ging es dann mit dem Mann in der Runde Björn Springorum und seinem gruseligen Buch "Spiegel des Bösen". Auch hat der Autor uns erzählt, dass in jedem seiner Bücher Spinnen vorkommen, weil er sich selbst davor fürchtet, haha. Ein Kinder Buch darf natürlich auch nicht fehlen und da hat Tanja Voosen mit "Nova und Avon: Mein böser, böser Zwilling" perfekt gepasst. Rena Fischer mit ihrem Buch "Chosen: Die Bestimmte" durfte ich nun auch kennenlernen.




Nach vielen leckeren Cupcakes, einem Quiz über die Titel der beiden Verlage und viel Büchergeplauder ging es für mich 13 Uhr auch schon weiter. Meine Freundin Tina Köpke hat nämlich den Indie Autor Community Preis gewonnen und da musste ich einfach hin um ihr dafür die Daumen zu drücken. Ihre Nervosität ist dabei irgendwie auf mich über geflossen, aber Sie hat es vollkommen verdient! 14 Uhr hatte ich dann das Treffen mit dem DTV Verlag und dort ist meine Wunschliste ein wenig außer Kontrolle geraten. Es kommen so viele unglaublich schöne Bücher heraus, aber von denen erzähle ich euch zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal etwas. Wir bekamen das Buch "Ana und Zak" von Brian Katcher und fabrizierten ein Oscareifes Selfie. 




Am Abend ging es für mich dann noch auf die Drachennacht, aber dort blieb ich nicht besonders lange, weil ich TODMÜDE war. Ich wollte einfach nur noch Schlafen und fiel nach dem Abschminken und Duschen auch sofort ins Bett. Denn Sonntag ging es ja schon wieder auf die Messe. Was da jedoch alles so passiert ist, erfahrt ihr in einem anderen Bericht.

Und wenn ihr nun noch ein paar Eindrücke haben wollte, mein Video:

{Rezension} Der Himmel über Appleton House von S.E. Durrant

Sonntag, 26. März 2017

Der Himmel über Appleton House als Buch



Der Himmel über Appleton House
Autor: S. E. Durrant
Verlag: Königskinder
Seitenanzahl: 233
ISBN:  9783551560308  
Reihe:-
Rezensionsexemplar: Ja
Dt. Erstausgabe: 03/2017
Preis: 16,99€
Eigentlich hatten Ira und ihr kleiner Bruder Zac die Hoffnung schon fast aufgegeben. Im Kinderheim sind die beiden die Ältesten und weil sie unbedingt zusammenbleiben wollen, findet sich einfach keine passende Familie. Dabei wünschen die zwei sich nichts sehnlicher als ein richtiges Zuhause. Als sie dann über die Ferien von Martha eingeladen werden ist Ira erst einmal unsicher. Zu groß ist die Angst, dass die alte Dame sie am Ende nicht will und zurück ins Heim schickt. Aber allmählich gelingt es Ira, Vertrauen zu fassen, und gerade als sie das Gefühl hat, in Appleton House wirklich ein Zuhause gefunden zu haben, geschieht ein Unglück, das alles in Frage stellt, wovon sie und ihr Bruder so träumen. 
Ich wusste, dass ich zu Leipziger Buchmesse nicht wirklich zum Lesen komme, aber ich wollte dennoch unbedingt etwas Lesen und von Königskinder hatte mich dieses wunderschöne Buch erreicht. Also schnappte ich es mir, nichts wissend, was mich erwarten wird und begann einfach mit dem Lesen. Das Buch hatte ich schlussendlich in nur wenigen Stunden beenden können, da es einen an sich bindet, bis die letzten Worte verklungen sind.
In "Der Himmel über Appleton House" geht es um Ira und Zac, zwei Weisenkinder, welche eigentlich nur auf ein richtiges zu Hause warten. Das Buch ist eine Art Tagebuch von Ira, welche dort sehr genau beschreibt, was sie so erlebt hat und wen sie alles so kennenlernt. Sie ist 11 Jahre, aber an vielen Stellen wirkt Ira einfach schon wahnsinnig erwachsen und das nur, weil sie einfach schon so viel durchgemacht hat. Es ging von einer Pflegefamilie in die andere und nie hat es irgendwie geklappt. Es hätte mich ehrlich gesagt nicht gewundert, wenn Sie irgendwann die Hoffnung aufgegeben hätte, aber so war Ira einfach nicht. Sie hatte noch Hoffnung und sie hat diese auch nicht losgelassen. Ira war immer für ihren Bruder da und hat sich gefragt, was Zac wohl möchte, was er sich wünscht und gar nicht an sich selbst. Sie wusste nicht einmal was Sie will und das hat mir so leidgetan. Bis zu diesem Alter hatte sie nicht wirklich eine Kindheit und konnte auch nicht mal egoistisch sein und nur an sich selbst denken. 

"Das ist, wie wenn man sagt: >> Zeit heilt alle Wunden. << Das sagen die Erwachsenen immer, denn wenn sie sich einer Sache sicher sein können, ist es Zeit, weil sie davon schon so viel hatten". 

Die beiden kommen für die Ferien nach Appleton House und irgendwie versprühen dieses Anwesen und Martha ihren ganz eigenen Charme. Man hat sich direkt wohlgefühlt und Ira hat alles so genau beschrieben, dass ich dieses Haus wirklich vor mir sehen konnte. Ich habe mich in den Garten gewünscht, wollte den beiden beim Spielen zusehen und einfach nur die Sonne genießen. Es klang wundervoll und hat mich in einen tollen Traum ziehen können.
Was ich jedoch besonders an dem Buch mochte war, Ira selbst. Ihre Art diese Geschichte zu erzählen, mit dieser kindlichen Neugier...Es war einfach traumhaft, sodass ich sie am liebsten selbst adoptiert hätte. 
Ich kann euch allen nur raten, dieses Buch zu lesen und ich bin mir sicher, dass ihr euch genauso sehr verlieben werdet wie ich. Wie auch nicht? Es ist wunderschön geschrieben und passt nun einfach perfekt in den sich entwickelnden Frühling. Ich bin froh dieses Buch gelesen zu haben, es bleibt in meinem Herzen.

{Rezension} Royal - Ein Königreich aus Glas von Valentina Fast

Montag, 20. März 2017

Ein Königreich aus Glas als Taschenbuch



Royal - Ein Königreich aus Glas
Autor: Valentina Fast
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 446
ISBN: 9783551316356 
Reihe: Band 1&2
Rezensionsexemplar: Ja
Dt. Erstausgabe: 03/2017
Preis: 9,99€
Im Königreich Viterra, einem durch eine Glaskuppel vom Rest der Welt abgeschirmten Land, findet alle paar Jahrzehnte eine prunkvolle Fernsehshow zur Prinzessinnenwahl statt. Zusammen mit den schönsten Mädchen der Nation soll die siebzehnjährige Tatyana um die Gunst vier junger Männer werben, von denen nur einer der wahre Prinz ist. Sie alle haben royale Eigenschaften und eine geheimnisvolle Vergangenheit, aber wer ist wirklich königlich? Und wie weit wird Tatyana in der Auswahl kommen?

Vor einem Jahr war ich mit meiner Freundin auf der Prinzessinnenlesung auf der Leipziger Buchmesse und gespannt haben wir Valentina Fasts Stimme gelauscht. Allein von der Art, wie Sie das Buch vorgelesen hat, konnte es mich irgendwie mitreißen, aber dennoch habe ich nun ein Jahr noch mit dem Lesen der Geschichte gewartet und ich habe mich gefragt, ob das Buch mich erneut in seinen Bann ziehen konnte.
Wir begleiten Tatyana (oder auch Tanya?) auf ihrem Weg, weil Sie unbedingt von Ihrer Tante loskommen will, um zu Ihrer Schwester zu ziehen. Die Bedingung dafür ist, dass Sie bei der Prinzessinnenwahl teilnimmt und es auch wirklich versucht und nicht sofort heraus fliegt, weil Sie dafür gesorgt hat. Sie kommt also in dieses Schloss und muss dann eigentlich nur noch Versuchen die Gunst oder sogar Liebe des Prinzen zu gewinnen, eigentlich ganz einfach oder? Nein! Denn hier gibt es nicht nur einen Mann auf der Suche nach der großen Liebe, sondern ganze 4 und einer davon ist der Prinz. Wer jedoch dieser geheimnisvolle Prinz ist, wird nicht gesagt. 
Zum einen hat mich diese Tatsache auf eine ganz gute Art sehr fuchsig gemacht, weil ich einfach wissen wollte. wer der Prinz ist, aber keiner von den vier jungen Männern so richtig in die Rolle passte. Zum anderen fand ich diese Tatsache jedoch wirklich gut, weil man sich dann nicht einfach an den Prinzen heranschmeißt und so tut als würde man ihn mögen, es können echte Gefühle entstehen. 
Mit der Protagonistin Tatyana wurde ich leider noch nicht wirklich warm. Sie hat Ihrer Tante und Ihrer Schwester ein Versprechen gegeben, mit dem nötigen Ernst an die Sache heran zu gehen, um es wenigstens versucht zu haben. Jedoch sehe ich das bei Ihr nicht wirklich, weil Sie wirklich zu oft wiederholt nach Hause geschickt werden zu wollen und ehrlich gesagt ging mir das dann auch auf die Nerven. 
Ein weiterer Punkt, der mich leider sehr gestört hat war dieses Hin und Her mit diesem einen Prinzen oder halt auch nicht Prinzen, je nachdem was am Ende heraus kommt. Ich werde Euch hierbei jedoch nicht verraten, um wen es sich dreht. Auf jeden Fall war ich leider sehr genervt von den beiden, weil Sie es ja schon irgendwie beide wollten, aber (und hier kommt die alte Leier) es geht einfach nicht. Ich glaube, wenn das in den nächsten Teilen so weitergeht, werde ich einen von beiden erwürgen müssen. 
Ansonsten mochte ich die Idee von dem Buch sehr gerne und finde, dass sie definitiv noch Potenzial hat, ausgebaut zu werden. Der Schreibstil von Valentina Fast lässt sich sehr gut und sehr schnell Lesen und am Ende hatte ich sogar richtig Lust sofort weiter zu lesen. Ich glaube Fans von der Selection Reihe werden bei den Büchern voll auf Ihre Kosten kommen.


{Behind the Screens} #3 Mein erstes Cosplay

Sonntag, 19. März 2017

Behind the Screens

Hey Bücherwürmer,
für euch gibt es heute mal wieder ein "Behind the Screens", weil ich es auch einfach nicht geschafft habe noch ein Video zu drehen und Gestern sowieso erst mein Messevideo online kam. Das Video werde ich euch auch ganz unten noch einmal im Beitrag verlinken.


Wie war deine Woche?

Meine Woche war ganz gut, wobei sie mir jedoch erst ab Freitag so richtig gefallen hat. Ich merke jetzt schon wieder wie sehr mich die Schule stresst und auch wenn ich mir zum einen das Ende der Woche herbei gewünscht habe, weil dann die Messe auch näher kommt, so sehr wollte ich die Zeit anhalten. In der kommenden Woche schreibe ich nämlich zwei Klausuren und eine davon ist Mathematik. Wo kann ich mich am schnellsten vergraben gehen?
Doch der Freitag war wirklich schön, weil ich meine Freundin wieder gesehen habe, aber dazu etwas weiter unten dann auch mehr. Ich konnte in dieser Woche zwei Comics Lesen und auch endlich "Léon und Claire" beenden, dass Buch habe ich gehasst und wer mir auf Instagram folgt weiß das auch. Ich sehe nun besseren Büchern entgegen!


Welches Buch war euer Lesehighlight im März und wieso?

Der Februar ist ja noch nicht wirklich um, aber bisher habe ich "Rat der Neun" von Veronica Roth sehr gerne gemocht und dann auch die beiden "Thor" Comics. Beide waren mal irgendwie was ganz anderes, ich musste ein wenig aus meiner Lesekomfortzone heraus kommen und irgendwie hat mir das besonders gefallen. "Rat der Neun" war ein wenig schwieriger zu lesen, weil es teilweise einfach so komplex aufgebaut war, aber ich konnte mich nach einem holprigen Einstieg wirklich gut auf die Geschichte einlassen. Ich bin ein riesiger Marvel Fan und deshalb umso glücklicher nun bei Panini Bloggen zu dürfen. "Thor" war mein Einstig in die Welt der Comics und ich konnte mich richtig gut hineinfallen lassen. Das Lesen war so leicht und ging so schnell! Ich brauch definitiv schnell Nachschub, haha.



Was war dein Wochenhighlight?

Am Freitag habe ich mich nach der Schule endlich mal wieder mit meiner Freundin getroffen. Wir haben uns im November das letzte Mal gesehen und das ist schon wieder so unglaublich lange her. Dabei wohnen wir nicht einmal weit voneinander entfernt! Auf jeden Fall sind wir am Freitag dann in "Die Schöne und das Biest" gegangen und OMG ich hab geweint. Wir haben uns die ganze Zeit an der Hand gehalten, weil der Film einfach so unglaublich schön war. Es war wir nach Hause kommen und das habe ich einfach geliebt. Und danach sind wir zu mir nach Hause und haben mein Cosplay für Messesamstagabend gemacht, weil ich als Lynn aus Mondprinzessin gehen will und OMG das Ergebnis ist einfach so gut geworden. Ich danke meiner Freundin tausendmal und freue mich darauf sie nächsten Samstag wieder beherbergen zu können, damit wir mich für den großen Abend herrichten, haha. 



{Rezension} Water&Air von Laura Kneidl

Samstag, 18. März 2017

Water & Air als Taschenbuch



Water&Air
Autor: Laura Kneidl
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 476
ISBN: 9783551315441 
Reihe: -
Rezensionsexemplar: Ja
Dt. Erstausgabe: 03/2017
Preis: 12,99€
Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.
Seit "Light&Darkness" habe ich sehnsüchtig auf ein neues Buch von Laura Kneidl gewartet und schlussendlich fleißig mitgehibbelt als der Erscheinungstag von "Water&Air" immer näher rückte. Ich habe es wirklich bis zum Schluss geschafft nicht nachzuschauen, worum es in diesem Buch eigentlich geht, und war dann beim Lesen umso gespannter auf die Story. Würde es an "Light&Darkness" herankommen? Kann das Buch meine Erwartungen erfüllen? Doch all meine Sorgen waren schlussendlich umsonst, denn dieses Buch hat mich sprichwörtlich umgehauen.
In "Water&Air" geht es um Kenzie die in der Wasserkolonie lebt, aber sich unter den strengen Regeln dort nicht wohlfühlt.Sie kann dort nicht ihrer Leidenschaft nachgehen und deshalb flieht Sie in die Luftkolonie. Dort will Sie neu Anfangen und auch endlich ihrem Traum nachgehen, aber als ein mysteriöser Mörder sein Unwesen treibt, wird Kenzie plötzlich zur Hauptverdächtigen und nur Callum glaubt an ihre Unschuld.
Ich hatte ja am Anfang erwartet, dass es sich wieder um eine Fantasy Geschichte drehen wird, aber in diese Richtung ging es dann überraschenderweise gar nicht. Es war interessant zu lesen, wie die Welt sich verändert hat und was die Menschen nun tun um zu überleben und an dem festzuhalten, was sie haben. Wir lernen hier Anfangs die Wasserkolonie kennen, welche, und das ist meine Meinung, ein paar veraltete Regeln haben. So sehr ich das Wasser und Schwimmen liebe, aber abgehauen wäre ich dort auch. 
Wir kommen schlussendlich in die Luftkolonie und diese unterscheidet sich sehr stark von der Wasserkolonie, aber würde ich dort lieber wohnen wollen? Wahrscheinlich auch nur mit Callum an meiner Seite, haha.

>>"Du hast trotzdem einen merkwürdigen Lesegeschmack"[...] "Lieber einen merkwürdigen Lesegeschmack als überhaupt keinen"<<

Ich habe das Gefühl, dass sich Laura Kneidl schreibtechnisch in den letzten zwei Jahren nur noch einmal gesteigert hat. Sie hat so wundervolle Protagonisten und Charakter entworfen und keiner davon ist wirklich vollkommen gut oder vollkommen böse, jeder hat seine Gründe für die Art wie die Person nun mal ist. 
Vor allem danke ich Laura Kneidl, dass sie meine Kommentare während des Lesens so tapfer durchgestanden hat, ehrlich ohne mit dir zu schreiben, hätte ich das Buch nicht fertig lesen können, oder doch? Aber es war echt eine große Erleichterung und irgendwo musste ich ja meine ganzen Gefühle herauslassen.
Das Buch war nämlich mega spannend und diese Energie an Spannung nahm einfach nicht ab, mein Herz hat gerast und mein Kopf wie wild gearbeitet.
Ich habe mich in das Buch verliebt, in die Protagonisten und kann euch nur raten dieses Buch zu lesen, es lohnt sich wirklich.



{Rezension} Royal Me - The Birthday von Tina Köpke

Dienstag, 14. März 2017





Royal Me - The Birthday 
Autor: Tina Köpke
Verlag: Create Space
Seitenanzahl: 166
ISBN: 978-1543238099
Reihe: Band 2
Rezensionsexemplar: Ja
Dt. Erstausgabe: 03/2017
Preis: 6,42€
Gerade erst haben die Erben die Geschehnisse des Maskenballs verdaut, da steht bereits das nächste große Ereignis an. Während die einen sich fragen, wer sie sein wollen, sind andere gezwungen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und für ihr Glück zu kämpfen. Doch nicht für jeden nimmt die Party ein gutes Ende - es werden mehr als nur Herzen gebrochen. 


Royal Me - The Birthday zu lesen war für mich wie das weiter schauen einer tollen Serie. Ich habe ja den Debütroman von Tina geliebt und war deshalb umso gespannter, wie es nun nach dem wirklich großartigen Ende von Band 1 weiter geht. Bei den meisten Autoren ist es so, dass es beim zweiten Buch irgendwie nicht so läuft, aber Tina braucht sich da keine Gedanken zu machen. The Birthday kann wirklich sehr gut mit seinem ersten Band mithalten.
Nach dem Maskenball müssen alle erst einmal die Geschehnisse verdauen und auch ich brauchte im zweiten Teil erst einmal eine kleine Verschnaufpause. Und diese Pause bekommen wir auch in Form eines Geburtstages. Was mich so begeistern konnte an dem zweiten Band, war die Tatsache nur noch tiefer in die Personen blicken zu können. Alle wurden noch mehr ausgearbeitet und man konnte mehrere Eigenarten von Ihnen kennenlernen. Es gibt keine Person in diesem Buch, die ich nicht mag, weil Ihre Art mir nicht gefällt. Gut es gibt da Val den ich teilweise ein wenig fragwürdig finde und dem ich vielleicht auch selbst gerne eine gescheuert hätte, aber das ist Val nun einmal und deshalb ist er mir auch schon wieder so symphatisch.
Zwischen Lina und Oliver ist ja wirklich einiges passiert und ich bin gespannt, wie sich die Geschichte zwischen den beiden entwickelt, da es ja doch ganz schön verzwickt ist.
Pryia und Anouk konnten sich im zweiten Band ein wenig mehr in die Gruppe einfinden und haben beide ganz unterschiedlich mit ihren Gefühlen zu kämpfen. Doch wenn man jemandem wie Callum begegnet, wundert mich das nicht. Er ist ein Schotte!! Ein Schotte, ich sag es ja nur, haha.
Alicia mag ich auch von der Art her sehr gerne! Sie ist eine starke Frau die weiß was sie will und sich die Dinge dann auch ganz einfach mal nimmt und ehrlich gesagt hoffe ich, dass sich die Liebe ihr zum guten zuwenden wird!
Tinas Schreibstil mag ich noch immer sehr gerne und man wird selbst feststellen wie schnell einem die Seiten durch die Hände gleiten, auch wenn man eigentlich nur einmal herein lesen will. Die Geschichte fesselt einen und lässt uns am Ende mit einem großen "Wie geht es weiter?" zurück. Jedes Mal wünsche ich mir schon das nächste Buch parat zu haben! 
Ich freue mich auf die dritte Episode und bin gespannt, was Tina noch alles zu bieten hat! Wer von euch noch immer nicht angefangen hat ihre Bücher zu lesen, sollte das nun schleunigst ändern! Es lohnt sich!


LinkWithin